Zylinderkopf-Werkzeuge

Werkzeuge, Zubehör, Tuning
Benutzeravatar

Hy1600
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 10
Registriert: Montag 1. Januar 2018, 16:28
Wohnort: Lüneburg
Danke gesagt: 0
Danke erhalten: 6x

Re: Zylinderkopf-Werkzeuge

Ungelesener Beitrag von Hy1600 » Donnerstag 28. März 2019, 18:22

Siegfried,
schaue mal, ob ich noch entsprechendes Material habe, dann baue ich dir eins

Gruss Andreas
Benutzeravatar

Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 3431
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26
Wohnort: .
Danke gesagt: 47x
Danke erhalten: 128x

Re: Zylinderkopf-Werkzeuge

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Donnerstag 28. März 2019, 18:45

Das wäre super. :Dhoch:
Benutzeravatar

rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1493
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: 71665 Vaihingen Enz
Danke gesagt: 33x
Danke erhalten: 71x

Re: Zylinderkopf-Werkzeuge

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Donnerstag 28. März 2019, 23:56

sleeper hat geschrieben:
Donnerstag 28. März 2019, 15:57
Ende geraderichten und solange nicht eingerissen bis zur Brillendichtung...würd ich die Alten drinnenlassen.
So hätte ich es auch gemacht. Vielleicht auch nachforschen, warum die Hüllrohre ausgefranst sind. Aber da er schon Ersatzteile bestellt hat, ...
Das zweite Leben des Ferdinand (Restaurierungsbericht) / Ente auf Autogas (Umbaubericht)
Benutzeravatar

Hy1600
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 10
Registriert: Montag 1. Januar 2018, 16:28
Wohnort: Lüneburg
Danke gesagt: 0
Danke erhalten: 6x

Re: Zylinderkopf-Werkzeuge

Ungelesener Beitrag von Hy1600 » Donnerstag 4. April 2019, 08:37

Hab noch eine bessere Zeichnung gefunden

Bild
Benutzeravatar

Poype
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 91
Registriert: Samstag 16. Juni 2018, 14:48
Wohnort: Bissingen
Danke gesagt: 0
Danke erhalten: 8x

Re: Zylinderkopf-Werkzeuge

Ungelesener Beitrag von Poype » Freitag 5. April 2019, 14:12

Hy1600 hat geschrieben:
Donnerstag 4. April 2019, 08:37
Hab noch eine bessere Zeichnung gefunden

Bild
Also wenn ich dein Werkzeug richtig verstanden habe kannst du doch damit erstmal nur eine sehr schmale, halbrunde Bördelnut erzeugen.
Die Citroen Bördelung ist doch da schon extrem breiter
Bild
Außerdem bördelt Citroen zweimal...oben und unten, das geht mit dem Werkzeug nicht.
Bild
Bild
Dass die Rohre mit dem Werkzeug wirklich fest sitzen und dicht sind, halte ich eher für Zufall.
Wo kommen die 25 mm her, ist doch schon sehr nah im Bereich der Kühlrippen?
Benutzeravatar

Hy1600
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 10
Registriert: Montag 1. Januar 2018, 16:28
Wohnort: Lüneburg
Danke gesagt: 0
Danke erhalten: 6x

Re: Zylinderkopf-Werkzeuge

Ungelesener Beitrag von Hy1600 » Freitag 5. April 2019, 14:31

Die Nuten haben nur da Sinn, wo auch entsprechende Masse ist, war 2cv4 oder 16 PS.
Mit dem Werkzeug habe ich da Nuten eingezogen, wo sie im alten Rohr auch waren, am oberen Ende zum Ventildeckel hin. Da sind 25mm ausreichend. Nach unten geht die Bohrung nur schräg durch Kühlrippen.
Bein ersten Ausprobieren hatte ich eine kleine Nut weiter unten eingezogen und es stellte sich heraus, das dadurch das Rohr mit gutem Sitz vormontiert werden konnte, dann die Nuten zur Dichtung.
Es hat geklappt

Gruss Andreas
Benutzeravatar

Themenersteller
msm2CV6
Beiträge: 4
Registriert: Montag 25. März 2019, 18:55
Wohnort: Bottighofen
Danke gesagt: 9x
Danke erhalten: 0

Re: Zylinderkopf-Werkzeuge

Ungelesener Beitrag von msm2CV6 » Freitag 12. April 2019, 16:55

Herzlichen Dank für eure guten Ratschläge

ich habe mir auch schon gedacht, ich werde mir ein Werkzeug herstellen.
Ich überlege mir im Moment noch, ob ich das Rohr absäge, das neue etwas aufweite und über das alte stülpe.
Wenn das nicht zum Erfolg führt, werde ich mir ein Werkzeug herstellen - und die Zeichnung mit Anleitung im Forum zu Verfügung stellen.

Etwas bewölkte Grüsse
Michael Soller
Sonnige Grüsse aus Bottighofen
Michael
Benutzeravatar

Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 3431
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26
Wohnort: .
Danke gesagt: 47x
Danke erhalten: 128x

Re: Zylinderkopf-Werkzeuge

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Freitag 12. April 2019, 18:36

:vogel: :-D

Wie willste denn den "Erfolg" prüfen?
Dazu sollte der Motor laufen um zu sehen ob da Öl rauskommt.
Würde also heißen du sägst auch die neuen Rohre ab um auf die richtige Länge zu kommen.
Benutzeravatar

Themenersteller
msm2CV6
Beiträge: 4
Registriert: Montag 25. März 2019, 18:55
Wohnort: Bottighofen
Danke gesagt: 9x
Danke erhalten: 0

Re: Zylinderkopf-Werkzeuge

Ungelesener Beitrag von msm2CV6 » Freitag 12. April 2019, 20:17

ganz genau, beide Rohre kürzen.
In der Firma haben wir einen Prima-Metallkleber, der das ganze fixiert und dichtet.
Der Dichtheitstest mach ich, in dem ich das Rohr mit Öl fülle und unter Druck setze.
Ich schicke ein paar Details, wenn das ganze gelungen ist.
Brauch aber etwas Zeit, da ich im Moment viel unterwegs bin
Sonnige Grüsse aus Bottighofen
Michael
Benutzeravatar

rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1493
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: 71665 Vaihingen Enz
Danke gesagt: 33x
Danke erhalten: 71x

Re: Zylinderkopf-Werkzeuge

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Freitag 12. April 2019, 20:50

Das wäre das Prinzip der geteilten Stößelschutzrohre, die bei den Käfermotoren (mal) ganz beliebt sind (waren). Aber wirklich dicht waren sie nicht, man baut sich halt eine weitere mögliche Leckagestelle ein. Auch wenn es am Anfang dicht sein mag und Erfolg simuliert, aber wie ist es nach ein paar (zig) tausend km?

Mach doch mal Bilder, wo und wie genau die Stößelschutzrohre ausgefranst sind. So lange die alten nicht rausgesägt sind, hast du evtl. nur den Kaufpreis der Neuen als Lehrgeld. Oder die neuen vergünstigt weiter veräußern, kann das Lehrgeld weiter reduzieren.
So lange die Schutzrohre aber im Zylinderkopf selbst fest und dicht sind, würde ich persönlich mich scheuen da dran zu gehen. Ganz nach der Devise "never touch a running system" und "Original ist am besten".
Das zweite Leben des Ferdinand (Restaurierungsbericht) / Ente auf Autogas (Umbaubericht)
Antworten