Austauschmotor

alles betreffend Motor, Chassis, Getriebe, Elektrik etc.
Benutzeravatar

Gutflug
ist schon mal mitgefahren
ist schon mal mitgefahren
Beiträge: 179
Registriert: Sonntag 25. Januar 2015, 12:55
Wohnort: Oschtalb
Danke gesagt: 1x
Danke erhalten: 4x

Re: Austauschmotor

Ungelesener Beitrag von Gutflug » Freitag 13. September 2019, 22:20

Zu den neuen Zylindern und Kolben mit der Hubraumerweiterung auf 650 Kubik mache ich mir auch noch Gedanken.
Wie siehts denn dabei mit den Kolbengewichten aus? Sind diese Kolben dann schwerer wie die originalen und wie verändert sich dadurch die Laufkultur des Motors???

Ich habe die großen Kolben ohne weitere Tuningmaßnahmen (original Luftfilter und original Auspuff), zur Laufkultur kann ich sagen: Die Laufruhe ist unverändert, aber der Sound wird deutlich kerniger, vor allem im Volllastbereich einiges lauter. Ich denke das liegt an der dünneren Zylinderwand. Deutlicher Drehmomentzuwachs und ein halber Liter Mehrverbrauch auf 100km zu vorher (Motor AM2).
Benutzeravatar

Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 3917
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26
Wohnort: .
Danke gesagt: 77x
Danke erhalten: 199x

Re: Austauschmotor

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Samstag 14. September 2019, 07:45

@Paul: wieviel wirst du voraussichtlich mit dem AMI im Jahr fahren und welche Entfernungen?
Mit Anhänger oder ohne?
Was ist zZ das Vmax mit dem AMI?
Benutzeravatar

Themenersteller
Paul ami
ist schon mal mitgefahren
ist schon mal mitgefahren
Beiträge: 115
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 17:19
Wohnort: Hessen - Buseck
Danke gesagt: 2x
Danke erhalten: 7x

Re: Austauschmotor

Ungelesener Beitrag von Paul ami » Samstag 14. September 2019, 11:14

Deutlicher Drehmomentzuwachs und ein halber Liter Mehrverbrauch auf 100km zu vorher (Motor AM2)

Das wäre genau das was ich haben möchte :Dhoch:


Natürlich bleibt dann immer noch die Frage...muss das unbedingt sein???
Zum Einen denke ich das der Motor mit neuen "Normalen" Kolben/Zylindern schon deutlich besser laufen würde.
Zum Anderen ist's bei mir schon recht "Hügelig" und vom Ort raus gehts gleich ne Steigung hoch, an der ich dann den noch kalten Motor schon ganz schön rannehmen muss.
Tut mir dann schon irgendwie 'n bisschen leid mein Motörchen...und es wäre schön da (und an anderen Steigungen) mehr Drehmoment zu haben
Auf den normalen Straßen im Flachland und sogar auf der Autobahn (ich muss oft über den Stadtring um irgendwo hin zu kommen) läuft der Fuhre auch noch recht flott; obwohl dann so bei knapp 110 Schluss ist.
Aber mit 80/90 komme ich gut vorran und zum LKW überholen langts auch noch.
Also für Holland oder im Hamburger Platten Land wäre das Ok, aber hier gibts nun mal Berge...
Einen Anhänger will ich nicht hinten ranhängen!
Habe den AMI jetzt 3 Monate und 3000 Kilometer gefahren; wären mit Saison-Kennzeichen ca. 7000 im Jahr.
Da sind zwar viele Kurzstrecken, aber auch mal längere Fahrten von 200-400 Kilometer mit 2 Personen und Gepäck dabei!

Eine andere Alternative wäre laut meiner Enten-Werkstatt einfach ein anderer Gebraucht-Motor mit ordentlicher Kompression, für den Fall das ich beim Motor zerlegen noch weitere Defekte an
Kurbeltrieb/Nockenwelle finden würde und ich sowieso einen anderen Rumpfmotor bräuchte!
Dann wäre so'n gebrauchter durchaus ne günstige Alternative.

Gruß Paul
Benutzeravatar

Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 3917
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26
Wohnort: .
Danke gesagt: 77x
Danke erhalten: 199x

Re: Austauschmotor

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Samstag 14. September 2019, 16:07

Ich möchte eher weniger Verbrauch, nicht noch nen halben Liter mehr :rofl:

"Hügelig", so kenn ich die Gegend bei dir auch.
War öfters in Langgöns am 2CV Treffen (gibt's nicht mehr), und auch sonst Gießen - Wettenberg usw unterwegs.
Alles auch mit normalem Motor machbar.
Und ob du den 602ccm oder den 650ccm an deinem Berg sofort "ran nehmen" mußt ist wurscht.

Motor zerlegen, ggf Kolbenringe tauschen und neu abdichten :Dhoch:
Wenns schlimm kommt noch Kolben/Laufbuchsen neu.

Wenn man aber 2500€ über hat, kann man sich nen überholten zulegen :cool:
Benutzeravatar

Belle2cv
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 12. August 2018, 11:02
Wohnort: Maribor
Danke gesagt: 0
Danke erhalten: 25x

Re: Austauschmotor

Ungelesener Beitrag von Belle2cv » Samstag 14. September 2019, 16:46

Hallo!
Wir testeten bei Dyane 602cc am2 Motor vs Große Bohrung 650 Burton 2cv motor. Sowohl mein Freund, einer mit blau dyane, er verkaufte Teile auf Flohmarkt auf 2cv Welttreffen.
Ich hepl ihn mit Rat und bauen ihn Motor. Original Kolben und Zylinder wie Neue, Neue Original Kolbenringe, Zylinderköpfe am2, Nachschleifeinlass und Auslass krummer auf Zylinderköpfen.
Vergaser von Ami Düse 125/100 mit größere Luft Düse.

Große Bohrung ist klassische 2cv aus den 80er Jahren. Mit kleinem offen auf Zylinderköpfen für Einlass und einem Auslasskrümmer.
Nichts auf Motor tun, Kolben und Zylinder 652 wechseln, nur Schleifventile.
2cv Vergaser 18/26 110/120.
Große Bohrung Haben ein wenig mehr Drehmoment, muss ich damit einverstanden sein. Aber Dyane bekommen viel mehr auf hohen Kurven und gehen noch schneller, dass 2cv.

Meine Meinung ist, wenn Sie große Langeweile tun, als Sie es gut tun müssen
Am2-Zylinderköpfe, krummer am2, Nockenwelle am2 oder neu geschliffen auf Sportprofil, Vergaser Ami Dyane, vielleicht 2 in 1 Auspuff, elektronische Zündung etc..
Problem ist, dass Kolben schwerer sind und. als 74mm.
Weil sich dieser Motor nicht so gut auf hoch ohne änderung dreht brunnen.
Wenn Sie nicht so sind, als ist besser gut 602cc Motor.
Benutzeravatar

Themenersteller
Paul ami
ist schon mal mitgefahren
ist schon mal mitgefahren
Beiträge: 115
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 17:19
Wohnort: Hessen - Buseck
Danke gesagt: 2x
Danke erhalten: 7x

Re: Austauschmotor

Ungelesener Beitrag von Paul ami » Samstag 14. September 2019, 19:30

Hallo Miran

So richtige verstanden habe ich das jetzt nicht...sorry

Aber mein Motor ist ein AM2 mit 26/35 Vergaser.
Natürlich würde ich auch die Ventile Prüfen, einschleifen oder sogar erneuern falls sie nicht mehr gut sind.
Dabei werde ich mich auch um die Einlasskanäle kümmern und vielleicht optimieren.
Ich glaube aber nicht das es mit einem Satz neuen Kolbenringe getan ist!
Da sind die Zylinderwände oft nicht mehr Maßhaltig und müssen aufgebohrt und neu gehont werden und dann sind die alten Kolben zu klein.
Aber das werde ich sehen wenn der Motor zerlegt wurde

Ich hatte dir ja auch über ebay kleinanzeigen geschrieben wegen einem Austausch-Vergaser.
Werde dich da auch nochmal kontaktieren (Michael)

Gruß Paul
Deine Nachricht habe ich bekommen...
Benutzeravatar

Belle2cv
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 12. August 2018, 11:02
Wohnort: Maribor
Danke gesagt: 0
Danke erhalten: 25x

Re: Austauschmotor

Ungelesener Beitrag von Belle2cv » Samstag 14. September 2019, 20:51

Vielleicht lerne ich in den nächsten 10 Jahren gut Deutsch;). :Bauchhalt:
Benutzeravatar

Themenersteller
Paul ami
ist schon mal mitgefahren
ist schon mal mitgefahren
Beiträge: 115
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 17:19
Wohnort: Hessen - Buseck
Danke gesagt: 2x
Danke erhalten: 7x

Re: Austauschmotor

Ungelesener Beitrag von Paul ami » Sonntag 15. September 2019, 07:46

Wir schaffen das.... ;)

Bin jetzt erstmal im Urlaub......
Gruß Paul
Benutzeravatar

rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1801
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: 71665 Vaihingen Enz
Danke gesagt: 61x
Danke erhalten: 127x

Re: Austauschmotor

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Sonntag 15. September 2019, 14:41

Ich muss sagen, ich bin froh dass ich eine AHK dran habe. Es gibt doch ab und zu mal was, das ich lieber nicht in der Ente transportieren möchte. Bei so einem Ami wäre die Hemmschwelle noch größer.
Und ein Big Bore Kit - ich habe meinen Motor auch erst mal mit neu eingeschliffenen Ventilen und neuen Kolbenringen "getunt". Das reicht - mit genügend Anlauf - um auf der Autobahn die Tachonadel an den oberen Anschlag zu bringen. Mehr Leistung und Drehmoment wär trotzdem nett, auch zu meinem Dorf geht es in mehreren Richtungen mit 16% Steigung raus, da brauche ich mit dem kalten Motor fast immer den 1. Gang, wenn ich nicht alleine im Auto bin. Wenn also eh mal eine ganz große Motorrevision ansteht, gönne ich mir den Big Bore. Voraussichtlich als Rumpfmotor von Burton.
Das zweite Leben des Ferdinand (Restaurierungsbericht) / Ente auf Autogas (Umbaubericht) / 2CV-Wiki.de (das Marathon-Projekt)
Benutzeravatar

Belle2cv
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 12. August 2018, 11:02
Wohnort: Maribor
Danke gesagt: 0
Danke erhalten: 25x

Re: Austauschmotor

Ungelesener Beitrag von Belle2cv » Sonntag 15. September 2019, 18:02

Ja, ich stimme dir zu. Wenn Sie jedoch an einem komplett neuen Motor arbeiten, können Sie diese kleinen Dinge tun, z. B. den Eingangskrümmer nachschleifen, einen 21/24-Vergaser einsetzen usw., und Sie erhalten viel mehr Drehmoment und einen elastischeren Motor. Außerdem bekommst du etwas mit guter elektronischer Zündung.

Und ja, Big Bore von Burton ist die beste Option in Bezug auf Preis und Qualität. Sie sind hochwertig und haben Zylinder dicker als 2CV. was ist sehr wichtig.
Antworten