Gewindereparatur am Schmierölanschluss Zylinderkopf

alles betreffend Motor, Chassis, Getriebe, Elektrik etc.
Benutzeravatar

Themenersteller
rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1565
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: 71665 Vaihingen Enz
Danke gesagt: 38x
Danke erhalten: 85x

Gewindereparatur am Schmierölanschluss Zylinderkopf

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Donnerstag 2. Mai 2019, 22:22

Hallo,

ich fürchte mir steht das dann doch noch an... :|

Siegfried hat es ganz gut beschrieben - Danke dafür!
Meine Frage: Geht das bei eingebautem Motor? Also nur die untere Kühlluftführung am betroffenen Zylinder weg?

Ich mag nicht schon wieder den Zylinderkopf ausbauen müssen :traurig:
Das zweite Leben des Ferdinand (Restaurierungsbericht) / Ente auf Autogas (Umbaubericht)
Benutzeravatar

stephan
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1166
Registriert: Samstag 7. Mai 2011, 20:52
Wohnort:
Danke gesagt: 3x
Danke erhalten: 1x
Sternzeichen:
Alter: 51

Re: Gewindereparatur am Schmierölanschluss Zylinderkopf

Ungelesener Beitrag von stephan » Freitag 3. Mai 2019, 09:28

Ich hab es auf der Fahrerseite gemacht. Motor musste ein wenig vorne angehoben werde, weil das Stoßstangenhorn störte. So weit meine Erinnerung. Sicher ist, es ging im eingebauten Zustand. Die Sache mit den Spänen und vor allem der kleine Stegabbruch vom Einsatz ist so eine Sache :oops:
Nichts bewegt mich wie ein 2CV
Benutzeravatar

Themenersteller
rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1565
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: 71665 Vaihingen Enz
Danke gesagt: 38x
Danke erhalten: 85x

Re: Gewindereparatur am Schmierölanschluss Zylinderkopf

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Freitag 3. Mai 2019, 10:17

Danke, das gibt mir Hoffnung.
Meine Ente ist ohnehin "Hornlos" :rofl: , und ich demontiere immer die Stoßstange bevor ich die vorderen Kotflügel abbaue. Die Kotflügel verkratzen sonst zu sehr.

Bis jetzt sieht es aber gut aus, die Leitung ist dicht und ich hoffe sie bleibt dicht, auch wenn es sich schon "weich" angefühlt hat beim Hohlschraube anziehen, noch bevor das Drehmoment erreicht war.
Das zweite Leben des Ferdinand (Restaurierungsbericht) / Ente auf Autogas (Umbaubericht)
Benutzeravatar

stephan
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1166
Registriert: Samstag 7. Mai 2011, 20:52
Wohnort:
Danke gesagt: 3x
Danke erhalten: 1x
Sternzeichen:
Alter: 51

Re: Gewindereparatur am Schmierölanschluss Zylinderkopf

Ungelesener Beitrag von stephan » Freitag 3. Mai 2019, 12:51

rubber duck hat geschrieben:
Freitag 3. Mai 2019, 10:17
Bis jetzt sieht es aber gut aus, die Leitung ist dicht und ich hoffe sie bleibt dicht, auch wenn es sich schon "weich" angefühlt hat beim Hohlschraube anziehen, noch bevor das Drehmoment erreicht war.
jupp, so war es bei mir auch, nur nach einem Jahr saute es dann rum :-)
Nichts bewegt mich wie ein 2CV
Benutzeravatar

dollytom
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 2306
Registriert: Sonntag 28. Dezember 2008, 22:51
Wohnort:
Danke gesagt: 10x
Danke erhalten: 21x
Sternzeichen:
Alter: 46
Kontaktdaten:

Re: Gewindereparatur am Schmierölanschluss Zylinderkopf

Ungelesener Beitrag von dollytom » Freitag 3. Mai 2019, 12:53

Ist die Frage ob du eine Buchse oder einen helicoil eingesetzt hast.

der helicoil hat bei mir vor gefühlt 10 Jahren auch nicht lange gehalten.
nur echt mit dem grünen draht und dem roten KolbenbolzenZiegelstein. Nehmt mich bloss nicht Ernst. Mein Vorname ist nämlich anders.
Benutzeravatar

stephan
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1166
Registriert: Samstag 7. Mai 2011, 20:52
Wohnort:
Danke gesagt: 3x
Danke erhalten: 1x
Sternzeichen:
Alter: 51

Re: Gewindereparatur am Schmierölanschluss Zylinderkopf

Ungelesener Beitrag von stephan » Freitag 3. Mai 2019, 13:56

dollytom hat geschrieben:
Freitag 3. Mai 2019, 12:53
Ist die Frage ob du eine Buchse oder einen helicoil eingesetzt hast.

der helicoil hat bei mir vor gefühlt 10 Jahren auch nicht lange gehalten.
:eek: durch das helicoil und auf Drehmomentanziehen ist es jetzt doch seit Jahren dicht. ;)

Das "weiche Anziehen" ohne helicoil hielt nicht auf Dauer ;)

:drink:
Nichts bewegt mich wie ein 2CV
Benutzeravatar

---hannes
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 6. Januar 2009, 18:50
Wohnort:
Danke gesagt: 29x
Danke erhalten: 41x

Re: Gewindereparatur am Schmierölanschluss Zylinderkopf

Ungelesener Beitrag von ---hannes » Samstag 4. Mai 2019, 16:41

rubber duck hat geschrieben:
Freitag 3. Mai 2019, 10:17
... ich demontiere immer die Stoßstange bevor ich die vorderen Kotflügel abbaue. Die Kotflügel verkratzen sonst zu sehr.
Ist jetzt aber nicht dein Ernst, oder doch?
Deine Kotflügel kannst du mit wesentlich weniger Aufwand vor dem Verkratzen schützen, indem du um die Stoßstange ein altes Frotteehandtuch legst.
lg
Benutzeravatar

Themenersteller
rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1565
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: 71665 Vaihingen Enz
Danke gesagt: 38x
Danke erhalten: 85x

Re: Gewindereparatur am Schmierölanschluss Zylinderkopf

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Samstag 4. Mai 2019, 23:19

Doch, ist mein Ernst.
Wenn ich einen entsprechenden Schutz in der Werkstatt liegen hätte (und dermaleinst haben werde), werde ich die Stoßstange vermutlich nicht mehr abbauen. Aber da meine Vorderstoßstange mit nur vier Schrauben befestigt ist, die sehr leicht rein- und rauszuschrauben sind, ist der Aufwand bisher immer geringer gewesen als erst noch loszurennen und ein freigegebenes Frotteetuch zu holen. Der zusätzlich gewonnene Platz ist auch nicht zu verachten - gerade bei der Wiedermontage der Kotflügel ist es schon so genug Gezirkel mit Lampenbaum, Gummihalter am Rahmen und der A-Säule.
Das zweite Leben des Ferdinand (Restaurierungsbericht) / Ente auf Autogas (Umbaubericht)
Antworten