Fragen zu meiner Krümmerspinnenreparatur

alles betreffend Motor, Chassis, Getriebe, Elektrik etc.
Benutzeravatar

Themenersteller
healer
ist schon mal mitgefahren
ist schon mal mitgefahren
Beiträge: 142
Registriert: Sonntag 3. Juli 2016, 13:25
Wohnort: Norddeutschland
Danke gesagt: 12x
Danke erhalten: 7x
Sternzeichen:
Alter: 57

Fragen zu meiner Krümmerspinnenreparatur

Ungelesener Beitrag von healer » Dienstag 8. Januar 2019, 15:04

Hallo

Eben habe ich die Krümmerspinne demontiert. Das Interferenzrohr ist beidseitig gebrochen :eek:
Die neue Krümmerspinne ist eine in verzinkt. Dabei waren Stehbolzen in M8. Die Löcher dafür sind natürlich durch das Verzinken
kleiner. Die Muttergröße, um den Vergaser zu befestigen ist M12. M8 hat aber normalerweise M13.
Die zerbröselte Spinne hat auch M8 mit 13er Muttern verbaut gehabt, das erscheint mir aber nicht richtig, denn sonst sind die Muttern für dem Vergaser M12, dafür habe ich auch den Spezialschlüssel.
Dann ist natürlich durch das Verzinken das Kleine Loch im Ansaugtrakt der Sinne zugegarkt. Wie groß darf das sein, und wie bringe ich dort so ein kleines Loch rein?
Danke für eure Hilfe.
Grüße
Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit
Benutzeravatar

Themenersteller
healer
ist schon mal mitgefahren
ist schon mal mitgefahren
Beiträge: 142
Registriert: Sonntag 3. Juli 2016, 13:25
Wohnort: Norddeutschland
Danke gesagt: 12x
Danke erhalten: 7x
Sternzeichen:
Alter: 57

Re: Fragen zu meiner Krümmerspinnenreparatur

Ungelesener Beitrag von healer » Dienstag 8. Januar 2019, 15:09

Im Normalfall ist am Fuß der Spinne, da, wo die Bakelitplatte aufsitzt, noch ein 5tes Loch. Welche Bedeutung hat das?
Ist bei der Verzinkten auch zu. Muss ich das auch aufbohren?
Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit
Benutzeravatar

Themenersteller
healer
ist schon mal mitgefahren
ist schon mal mitgefahren
Beiträge: 142
Registriert: Sonntag 3. Juli 2016, 13:25
Wohnort: Norddeutschland
Danke gesagt: 12x
Danke erhalten: 7x
Sternzeichen:
Alter: 57

Re: Fragen zu meiner Krümmerspinnenreparatur

Ungelesener Beitrag von healer » Dienstag 8. Januar 2019, 15:11

Zur Anschauung mal ein paar Fotos
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit
Benutzeravatar

HaPe
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1181
Registriert: Dienstag 30. Dezember 2008, 00:10
Wohnort:
Danke gesagt: 31x
Danke erhalten: 33x
Sternzeichen:
Alter: 63

Re: Fragen zu meiner Krümmerspinnenreparatur

Ungelesener Beitrag von HaPe » Dienstag 8. Januar 2019, 15:32

schmeiss das Verzinkte Ding weg, und nimm eine vernünftige Ansaugspinne.
Was soll da das verzinkte bewirken, ausser den Verzug der Spinne?
Muttern sind M8 SW12.
Ha-Pe
Benutzeravatar

HaPe
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1181
Registriert: Dienstag 30. Dezember 2008, 00:10
Wohnort:
Danke gesagt: 31x
Danke erhalten: 33x
Sternzeichen:
Alter: 63

Re: Fragen zu meiner Krümmerspinnenreparatur

Ungelesener Beitrag von HaPe » Dienstag 8. Januar 2019, 15:33

ps. alle Dichtflächen an der verzinkten Spinne müssten neu geplant werden.
Ha-Pe
Benutzeravatar

Gutflug
ist schon mal mitgefahren
ist schon mal mitgefahren
Beiträge: 159
Registriert: Sonntag 25. Januar 2015, 12:55
Wohnort:
Danke gesagt: 1x
Danke erhalten: 0

Re: Fragen zu meiner Krümmerspinnenreparatur

Ungelesener Beitrag von Gutflug » Dienstag 8. Januar 2019, 16:14

healer hat geschrieben:
Dienstag 8. Januar 2019, 15:04
Hallo

Eben habe ich die Krümmerspinne demontiert. Das Interferenzrohr ist beidseitig gebrochen :eek:
Die neue Krümmerspinne ist eine in verzinkt. Dabei waren Stehbolzen in M8. Die Löcher dafür sind natürlich durch das Verzinken
kleiner. Die Muttergröße, um den Vergaser zu befestigen ist M12. M8 hat aber normalerweise M13.
Die zerbröselte Spinne hat auch M8 mit 13er Muttern verbaut gehabt, das erscheint mir aber nicht richtig, denn sonst sind die Muttern für dem Vergaser M12, dafür habe ich auch den Spezialschlüssel.
Dann ist natürlich durch das Verzinken das Kleine Loch im Ansaugtrakt der Sinne zugegarkt. Wie groß darf das sein, und wie bringe ich dort so ein kleines Loch rein?
Danke für eure Hilfe.
Grüße
...am Vergaserfuß sind 12er Muttern, weil Du (vor allem an die vordere auf der Beifahrerseite) nur besch... zum Schrauben hinkommst, bei den beiden hinteren ist es eigentlich egal, die sind ganz ok platziert...
...das Loch in der Spinne ist vermutlich der Überlauf, damit kein reiner Sprit in den Brennraum kommt...würde ich schon reinmachen, meine Spinnen haben alle dieses Loch...
Benutzeravatar

Minimum
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 13185
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 15:48
Wohnort: EN-TE...Entenhausen
Danke gesagt: 7x
Danke erhalten: 43x
Sternzeichen:
Alter: 62

Re: Fragen zu meiner Krümmerspinnenreparatur

Ungelesener Beitrag von Minimum » Dienstag 8. Januar 2019, 17:27

Die zerbröselte Spinne hat auch M8 mit 13er Muttern verbaut gehabt, das erscheint mir aber nicht richtig, denn sonst sind die Muttern für dem Vergaser M12, dafür habe ich auch den Spezialschlüssel.
hat er geschrieben...
das Loch ist ein Überlaufablaufloch, soweit ich mich erinner...offen natürlich ;)

wie HaPe schreibt,
gute Spinne besorgen

und dann beim Anbau mit den anderen Teilen im warmen Zustand anpassen/festziehen

die Edelspinne, die jetzt sicher gut aussieht würde ich als Kerzenleuchter oder so verbasteln :oops:

meine Meinung dazu :eek:
V195±2,5mmH280±2,5mm
Benutzeravatar

Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 3307
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26
Wohnort: .
Danke gesagt: 42x
Danke erhalten: 98x

Re: Fragen zu meiner Krümmerspinnenreparatur

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Dienstag 8. Januar 2019, 17:43

Lochdurchmesser kannste doch an der alten Spinne abmessen.
Am Besten läßt sich das in die verzinkte einbringen mit einem Bohrer und einer Bohrmaschine (ggf Akku Betrieb) :-D

Ich hätte aber auch ne normale genommen und mit hitzebeständiger Farbe lackiert (sieht am Anfang schöner aus)
Benutzeravatar

Themenersteller
healer
ist schon mal mitgefahren
ist schon mal mitgefahren
Beiträge: 142
Registriert: Sonntag 3. Juli 2016, 13:25
Wohnort: Norddeutschland
Danke gesagt: 12x
Danke erhalten: 7x
Sternzeichen:
Alter: 57

Re: Fragen zu meiner Krümmerspinnenreparatur

Ungelesener Beitrag von healer » Mittwoch 9. Januar 2019, 13:26

Ich war wegen der Durchmesser der Löcher von der alten Spinne nicht sicher, ob das nicht verbastelt war...

Aber ich verstehe die Dinge gerne.
Deshalb muss ich fragen, warum eine normale Spinne eine 'gute' ist, und eine Verzinkte schlecht ist.
Ohne Begründung kann ich damit nicht viel anfangen.

Verzogen ist sie nicht, die Dichtflächen sind plan, was also bringt sie in die Kategorie 'schlecht'?
Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit
Benutzeravatar

Themenersteller
healer
ist schon mal mitgefahren
ist schon mal mitgefahren
Beiträge: 142
Registriert: Sonntag 3. Juli 2016, 13:25
Wohnort: Norddeutschland
Danke gesagt: 12x
Danke erhalten: 7x
Sternzeichen:
Alter: 57

Re: Fragen zu meiner Krümmerspinnenreparatur

Ungelesener Beitrag von healer » Mittwoch 9. Januar 2019, 13:28

Dass dieses Miniloch ein Ablauf ist, weiss ich wohl, die Frage war, wie ich da so ein kleines Loch wieder reinbekomme.
Welchen Durchmesser darf das im Maximum haben?
Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit
Antworten