Sicherungen/Sicherungskasten

alles betreffend Motor, Chassis, Getriebe, Elektrik etc.
Benutzeravatar
Steinkauz
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 25
Registriert: Sonntag 6. Mai 2018, 18:47
Alter: 67

Sicherungen/Sicherungskasten

Ungelesener Beitrag von Steinkauz » Freitag 1. Juni 2018, 10:06

Hallo
Bastle weiter an meiner 68er AZA.
Wo versteckt sich der Sicherungskasten?
Finde weder Kasten noch eine Sicherung. An der Elektrik wurde wohl gebastelt, es ist nachträglich ein Warnblinkgeber eingebaut worden dessen Kabel nicht verbunden sind (Bild)
Zweites Bild sind die Führungen von Gaszug usw in der Motorraumwand. Die sind gegen das Blech mit Gummi/Kunststofführungen durchgeleitet. Sind alle ziemlich verrottet. Was nehme Ich da?
Jürgen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
zudroehn
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 754
Registriert: Dienstag 30. Dezember 2008, 14:47
Alter: 73
Kontaktdaten:

Re: Sicherungen/Sicherungskasten

Ungelesener Beitrag von zudroehn » Freitag 1. Juni 2018, 12:28

kann falsch sein, weiss nicht ab welchem Baujahr aber die alten Enten haben keinen Sicherungskasten,
ergo keine sicherungen.....

;-)
http://www.zudroehn.de - Nichts bewegt Sie wie ein Gnu.

Benutzeravatar
bari_thorsten
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 60
Registriert: Dienstag 20. Februar 2018, 23:06
Wohnort: Stuttgart
Alter: 50

Re: Sicherungen/Sicherungskasten

Ungelesener Beitrag von bari_thorsten » Freitag 1. Juni 2018, 13:15

An meiner AZA 1964 ist auch kein Sicherungskasten zu finden.
Praktisch, nicht wahr?!

Benutzeravatar
Steinkauz
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 25
Registriert: Sonntag 6. Mai 2018, 18:47
Alter: 67

Re: Sicherungen/Sicherungskasten

Ungelesener Beitrag von Steinkauz » Freitag 1. Juni 2018, 14:12

Na Spitze

Benutzeravatar
Rost
hat ne Ente zerlegt
hat ne Ente zerlegt
Beiträge: 360
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 23:03

Re: Sicherungen/Sicherungskasten

Ungelesener Beitrag von Rost » Freitag 1. Juni 2018, 14:28

Weniger Fehlerquellen. Die meisten Sicherungen an der Ente fliegen ohnehin,weil jemand bei angeklemmter Batterie an der Elektrik werkelt.Oder korrodieren im Halter. Kannst Dir ja eine fette 30A Sicherung einbauen, mit der Du alles, ausser den Anlasser absicherst. Und eine sep. für den Scheibenwischer, denn das ist so ein Kandidat.

Benutzeravatar
rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 936
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: Kreis LB, BaWü

Re: Sicherungen/Sicherungskasten

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Freitag 1. Juni 2018, 21:12

An der Sicherung zu sparen halte ich für die falsche Sparsamkeit. Und Sicherungen machen nicht mehr Probleme mit gammeligen Kontakten, als alle anderen Kontakte auch.
30A - da kann ein einzelner, dünnerer Draht ordentlich lange glühen und die Ente zum Brennen bringen, bis da die Sicherung fliegt.

Ich habe mir auch Scheinwerfer und Zündung mit abgesichert, die original bis zuletzt nicht waren.

@ Steinkauz, vielleicht hilft www.2cv-wiki.de beim einen oder anderen. Da ist auch der Hauptkabelbaum mit Kabellängen drin, falls du gleich Nägel mit Köpfen machen möchtest und den ganzen Kabelbaum erneuern.

Benutzeravatar
Rost
hat ne Ente zerlegt
hat ne Ente zerlegt
Beiträge: 360
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 23:03

Re: Sicherungen/Sicherungskasten

Ungelesener Beitrag von Rost » Freitag 1. Juni 2018, 21:25

Das hat nichts mit Sparsamkeit zu tun. Mir ist auch nicht bekannt, dass 2CV die sehr lange serienmäßig ohne jegliche Sicherung kamen, oft wg. der Elektrik abgefackelt wären.
Spätere 2CV4/6 eher, aber vorzugsweise wg.der Heizungsschläuche. ;-)

Wenn ich Stress in den 80ern gesehen habe,war das bei Alt-Vögeln,wo allerlei Elektrik Tand inkl. Sicherungskästen nachgepuscht wurde, vorzugsweise selbst von Werkstätten auch mit billigen Quetschverbindern, die natürlich nicht mit prof. Werkzeug angebracht wurden.
Heute entfällt das aber, da mittlerweile oft auch auf Originalität geachtet wird. Und da ist eine versteckte 30A Sicherung, ein Knochen oder ein Schnellverschluß an der Batterie dennoch nicht verkehrt.

Benutzeravatar
zudroehn
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 754
Registriert: Dienstag 30. Dezember 2008, 14:47
Alter: 73
Kontaktdaten:

Re: Sicherungen/Sicherungskasten

Ungelesener Beitrag von zudroehn » Samstag 2. Juni 2018, 00:05

also ich bin sehr froh, dass meine 1959er einen Knochen hat, der den Strom unterbindet, wenn sie rumsteht.....
http://www.zudroehn.de - Nichts bewegt Sie wie ein Gnu.

Benutzeravatar
rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 936
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: Kreis LB, BaWü

Re: Sicherungen/Sicherungskasten

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Samstag 2. Juni 2018, 08:58

Sicherungen sind wie alle Versicherungen. Die allermeisten brauchen sie nie...

Gebrochene, durchgescheuerte oder angeschmolzene Kabelisolierung habe ich an Entenkabelbäumen schon öfter gesehen, gerade im Bereich Luftfilter-Vergaser-Lampenträger. Also die Bereiche, die nicht abgesichert sind, und damit ideale Kandidaten für einen Kurzschluss.

Mal von schlechter Wartung und daraus resultierenden Kontaktproblemen ist mir kein Nachteil einer (ordentlich eingebauten) Sicherung bekannt.

Benutzeravatar
bukolly
ist Entenfahrer
ist Entenfahrer
Beiträge: 296
Registriert: Montag 6. November 2017, 14:04
Alter: 50

Re: Sicherungen/Sicherungskasten

Ungelesener Beitrag von bukolly » Samstag 2. Juni 2018, 15:17

Bei mir hat mal der Hezungszug das Dauerplus des Anlasser berührt und ist komplett durchgeschmolzen. Da hilft auch keine Sicherung...

Antworten