Restauration Acadiane

Benutzeravatar

Themenersteller
Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 2784
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26
Wohnort: Entenhausen
Danke gesagt: 4x
Danke erhalten: 9x

Re: Restauration Acadiane

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Donnerstag 16. August 2018, 19:26

Keine Ahnung, ist schon ca 20 Jahre her :-D

Ja find ich auch, das das ziemlich kompliziert ist.
Am schlimmsten ist, das die Blechteile alle nicht gut sind.
Ich hoffe aber, das ich der keine mehr einschweißen muß :-D
Benutzeravatar

Belle2cv
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 39
Registriert: Sonntag 12. August 2018, 11:02
Wohnort: Maribor
Danke gesagt: 0
Danke erhalten: 1x

Re: Restauration Acadiane

Ungelesener Beitrag von Belle2cv » Donnerstag 16. August 2018, 19:41

Es ist immer so mit Blech ... weil ich mich auch entschieden habe, meine eigenen Teile zu machen ... sie passen perfekt. Ich denke, das ist seit vielen Jahren gut. Bitte schützen Sie die inneren Teile mit Wachs.
Benutzeravatar

Themenersteller
Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 2784
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26
Wohnort: Entenhausen
Danke gesagt: 4x
Danke erhalten: 9x

Re: Restauration Acadiane

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Samstag 15. September 2018, 19:15

So, es geht weiter.
Heut mal wieder ein wenig "Schmuck" angebaut.
Der Lufteinlaß auf der Motorhaube.
Bei den ersten Baujahren hat der noch das Luftblech oben drauf, wurde später eingespart.
Mir gefällts aber mit eh besser und gehört zum Baujahr.

Das Gitter war nicht mehr so schön, so das ich mir neues Streckmetall besorgt haben und nach Muster zugeschnitten.
Grundiert und schwarz matt lackiert.

Der komplette Lufteinlaß wird nur mit den umgebogenen Blechnasen an der Haube gehalten.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar

Themenersteller
Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 2784
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26
Wohnort: Entenhausen
Danke gesagt: 4x
Danke erhalten: 9x

Re: Restauration Acadiane

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Samstag 15. September 2018, 19:26

Weiter gings mit den Achsschenkelbolzen :|
Hatte noch nie Deckel die so schwer rausgingen, hab ca 1 Stunde für die eine Seite gebraucht :roll:
Hat ja dann geklappt.
2. Seite ging dann auch schneller :-D

Die Reste der Verstemmungen des oberen Deckels entfernen ich mit einem passenden Fräser.
Das Gewinde wird auch nachgeschnitten, dann kann man den Deckel mit der Hand bis Anschlag reindrehen :-)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar

Themenersteller
Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 2784
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26
Wohnort: Entenhausen
Danke gesagt: 4x
Danke erhalten: 9x

Re: Restauration Acadiane

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Samstag 15. September 2018, 19:32

Hier mal ein ausgebauter Bolzen.
Sieht im oberen Bereich schon recht übel aus.

Wie auch die Achsschenkel selbst, soll der äußere Bereich des Schwingarm auch noch mit Farbe versehen werden.
Dazu schon mal grob gereinigt.
Die beiden Schrauben sind für die Begrenzung des Lenkanschlages.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar

fourgonette
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1821
Registriert: Freitag 31. Juli 2015, 21:11
Wohnort:
Danke gesagt: 1x
Danke erhalten: 1x

Re: Restauration Acadiane

Ungelesener Beitrag von fourgonette » Samstag 15. September 2018, 20:45

Tolle Bilder und Anleitung für andere!!
Der "Schmuck" sieht schneidig aus.
Bzgl. Deckel: Flacheisen oder alte sehr große und flache (oder aufgetrennte) Mutter anschweißen ging nicht? Hab zumindest damit sehr gute ERfahrung in solchen Fällen.

Frank
Benutzeravatar

Themenersteller
Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 2784
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26
Wohnort: Entenhausen
Danke gesagt: 4x
Danke erhalten: 9x

Re: Restauration Acadiane

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Samstag 15. September 2018, 21:16

Irgendwie wußte ich das der Vorschlag/Frage von dir kommt. :-D
Hab mir aber das Schweißgerät mit dem Fahrzeug zugeparkt :-(
Und nicht damit gerechnet das die so hartnäckig sind.
Egal, hat geklappt.
Benutzeravatar

Stolle
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 810
Registriert: Sonntag 29. November 2015, 13:03
Wohnort:
Danke gesagt: 2x
Danke erhalten: 0

Re: Restauration Acadiane

Ungelesener Beitrag von Stolle » Sonntag 16. September 2018, 10:06

Siegfried hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 19:26
Weiter gings mit den Achsschenkelbolzen :|
Hatte noch nie Deckel die so schwer rausgingen, hab ca 1 Stunde für die eine Seite gebraucht :roll:
Hat ja dann geklappt.
2. Seite ging dann auch schneller :-D

Die Reste der Verstemmungen des oberen Deckels entfernen ich mit einem passenden Fräser.
Das Gewinde wird auch nachgeschnitten, dann kann man den Deckel mit der Hand bis Anschlag reindrehen :-)







Sehr gute Bilder und eine gute Anleitung. :Dhoch: :Dhoch:
Benutzeravatar

Themenersteller
Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 2784
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26
Wohnort: Entenhausen
Danke gesagt: 4x
Danke erhalten: 9x

Re: Restauration Acadiane

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Mittwoch 19. September 2018, 18:19

Farbe trocken -> Zusammenbau.

Ich geh immer erst mit einer Reibahle (richtige Größe) durch die Bohrung im Schwingarm.

Die Scheiben und Blechdeckel werden wie am Bild gezeigt angeordnet (alte Teile erst mal aufheben, ggf muß man die anpassen/austauschen - da die neuen teilweise etwas dick sind).

Das Scheibenpaket kommt unter den Schwingarm.

Alles so aufstecken das die Bohrungen schön fluchten, ggf mit langer Ratschen Verlängerung (1/2") ausrichten.

Der Bolzen an sich, hat seitlich 4 Bohrungen. Diese sind aber nicht symmetrisch angeordnet.
Der Teil mit den unterschiedlich angebrachten Bohrungen kommt nach unten in den Teil des Achsschenkels.

Eingebaut wird der Bolzen soweit, das er mit der oberen Hülse ca bündig abschließt.

Den Deckel montier ich mit einer kurzen Verlängerung und 17er Nuß, die paßt schön von der Größe.
Wenn der Deckel ganz drin ist, verkörnen/verstemmen.
Ich geb ihm dann immer noch "einen" mit der Verlängerung in die Mitte, damit er sich schön nach außen drückt.
Dann sind die Deckel ziemlich dicht.

Danach nur noch Spurstangen wieder festschrauben und vorbereitete Antriebswellen eingebaut.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar

Themenersteller
Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 2784
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26
Wohnort: Entenhausen
Danke gesagt: 4x
Danke erhalten: 9x

Re: Restauration Acadiane

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Donnerstag 20. September 2018, 18:48

Heute dann mal Bremse entlüftet - gibt's kein Foto von :-)

Und Fahrzeughöhe eingestellt.
Dazu erst mal den Luftdruck richtig auffüllen.
An der Vorderachse brauchte nichts zu machen, hatte ich schon gut voreingestellt.
Hinten dann nochmal schnell die Stoßdämpfer demontiert, damit man mehr Platz hat.

Mit dem passenen Werkzeug dann die Streben reingedreht (1 Umdrehung sind etwa 2mm Änderung an der Bodenfreiheit); an abgeflachter Stelle - auch mit 9mm Schlüssel machbar.

Das Maß wird zwischen den Achsschrauben am Rahmen genommen.

Für Acady:
vorne 212mm
hinten 317mm
jeweils +/- 5mm

Grob läßt sich das gleiche Einstellen auch an der Restgewindelänge Links / Rechts vergleichen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Antworten