Eine Ente bald wieder auf der Straße

Restaurieren oder nicht? Restaurationsberichte, Erfahrungsaustausch und oder Fragen dazu
Benutzeravatar

HaPe
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1224
Registriert: Dienstag 30. Dezember 2008, 00:10
Wohnort:
Danke gesagt: 34x
Danke erhalten: 65x
Sternzeichen:
Alter: 63

Re: Eine Ente bald wieder auf der Straße

Ungelesener Beitrag von HaPe » Dienstag 24. Mai 2016, 10:45

Achsschenkelbolzen-wechsel nur mit Richtigem Werkzeug! dabei ist der Große Hammer Tabu!!!
Der Schwingarm muss dafür auch nicht raus.
Ha-Pe
Benutzeravatar

fourgonette
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1941
Registriert: Freitag 31. Juli 2015, 21:11
Wohnort:
Danke gesagt: 14x
Danke erhalten: 18x

Re: Eine Ente bald wieder auf der Straße

Ungelesener Beitrag von fourgonette » Dienstag 24. Mai 2016, 11:37

HaPe hat geschrieben:Achsschenkelbolzen-wechsel nur mit Richtigem Werkzeug! dabei ist der Große Hammer Tabu!!!
Der Schwingarm muss dafür auch nicht raus.
Mit kleinem Hammer kommt man aber nicht weit. Und wenn die verfügbare Presse "nur" 20t macht, hilft der große Hammer fürs Losbrechmoment.
Wenn Presse, dann auch gleich den Einbau damit.

Frank
Benutzeravatar

dollytom
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 2306
Registriert: Sonntag 28. Dezember 2008, 22:51
Wohnort:
Danke gesagt: 10x
Danke erhalten: 21x
Sternzeichen:
Alter: 46
Kontaktdaten:

Re: Eine Ente bald wieder auf der Straße

Ungelesener Beitrag von dollytom » Dienstag 24. Mai 2016, 15:23

das Werkzeug , was hier beschrieben ist funktioniert ohne 20 tonnen.
einfach die Gewindestangen fetten und muttern drehen.

vorher kann man noch mit wd40 und Caramba Schock Rostlöser ran.

http://www.der-entenschnabel.de/restora ... sb/asb.htm

aber :Hammer: braucht man nicht, macht nur alles kaputt
nur echt mit dem grünen draht und dem roten KolbenbolzenZiegelstein. Nehmt mich bloss nicht Ernst. Mein Vorname ist nämlich anders.
Benutzeravatar

fourgonette
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1941
Registriert: Freitag 31. Juli 2015, 21:11
Wohnort:
Danke gesagt: 14x
Danke erhalten: 18x

Re: Eine Ente bald wieder auf der Straße

Ungelesener Beitrag von fourgonette » Dienstag 24. Mai 2016, 15:58

dollytom hat geschrieben:das Werkzeug , was hier beschrieben ist funktioniert ohne 20 tonnen.
einfach die Gewindestangen fetten und muttern drehen.

vorher kann man noch mit wd40 und Caramba Schock Rostlöser ran.

http://www.der-entenschnabel.de/restora ... sb/asb.htm

aber :Hammer: braucht man nicht, macht nur alles kaputt
An das Werkzeug habe ich gar nicht gedacht, ist natürlich super. Hab Presse hier zur Verfügung, daran liegt es wohl.

Die Körnerschläge, wie im Link vorgeschlagen, würd ich mit dem dargestellten Werkzeug allerdings nicht empfehlen, zu entfernen, könnte schnell zu groß werden, bzw. wird man es gar nicht erst angesetzt bekommen. Lieber gezielt mit Dremel odgl. und etwas Hinterschnitt stehen lassen.
Und keine neuen Körnerschläge, sonst kann der Achsschenkel irgendwann in den Schrott, Deckel lieber unter Druck heruntertreiben, dann klemmt er, sofern Lochlaibung nicht konisch geschliffen oder gebohrt wurde. Ggf. Schraubensicherung, hochfest, für die Feinabdichtung, hab ich allerdings noch nicht ausprobiert, vorsichtig dosieren.

Frank
Benutzeravatar

HaPe
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1224
Registriert: Dienstag 30. Dezember 2008, 00:10
Wohnort:
Danke gesagt: 34x
Danke erhalten: 65x
Sternzeichen:
Alter: 63

Re: Eine Ente bald wieder auf der Straße

Ungelesener Beitrag von HaPe » Dienstag 24. Mai 2016, 16:34

hab zu meinem letzen Geburtstag ein Werkzeug mit Hydraulischer Gewindestange von den Entenfahrern geschenkt bekommen.
Damit strengt man sich noch nichtmal an......

:-D :-D :-D
Ha-Pe
Benutzeravatar

dollytom
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 2306
Registriert: Sonntag 28. Dezember 2008, 22:51
Wohnort:
Danke gesagt: 10x
Danke erhalten: 21x
Sternzeichen:
Alter: 46
Kontaktdaten:

Re: Eine Ente bald wieder auf der Straße

Ungelesener Beitrag von dollytom » Dienstag 24. Mai 2016, 20:52

@frank

Der fräser ist auch wirklich nicht geeignet die körnerschläge zu entfernen.
Der verliert eher Zähne . Ich habe ausprobiert . Teures Werkzeug nach 1 min für die Tonne.
Dremel / Feile ist besser, da stimme ich dir zu
nur echt mit dem grünen draht und dem roten KolbenbolzenZiegelstein. Nehmt mich bloss nicht Ernst. Mein Vorname ist nämlich anders.
Benutzeravatar

Themenersteller
domoll
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 13
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 15:23
Wohnort:
Danke gesagt: 0
Danke erhalten: 0

Re: Eine Ente bald wieder auf der Straße

Ungelesener Beitrag von domoll » Dienstag 24. Mai 2016, 21:07

So Bolzen gewechselt war gar nicht so schwer wenn man eine Presse hat in 2 Std war alles durch

Und das beste ist er hat Tüv ohne Mängel heute bekommen schön wenn es Prüfstelle die bis 20 aufhaben :drink:
Benutzeravatar

fourgonette
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1941
Registriert: Freitag 31. Juli 2015, 21:11
Wohnort:
Danke gesagt: 14x
Danke erhalten: 18x

Re: Eine Ente bald wieder auf der Straße

Ungelesener Beitrag von fourgonette » Dienstag 24. Mai 2016, 21:15

domoll hat geschrieben:So Bolzen gewechselt war gar nicht so schwer wenn man eine Presse hat in 2 Std war alles durch

Und das beste ist er hat Tüv ohne Mängel heute bekommen schön wenn es Prüfstelle die bis 20 aufhaben :drink:
Hab ich ja geschrieben und unzählige vor mir: Penibel auf die Dichtigkeit des Deckels achten, sonst ist der Inhalt der Presse flugs durch und auch nach Stunden nichts an den neuralgischen Stellen. :daumen:

Frank
Benutzeravatar

Themenersteller
domoll
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 13
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 15:23
Wohnort:
Danke gesagt: 0
Danke erhalten: 0

Re: Eine Ente bald wieder auf der Straße

Ungelesener Beitrag von domoll » Mittwoch 25. Mai 2016, 11:01

Und zugelassen bis Samstag wird sie nur aufgearbeitet und aufgearbeitet.

Das beste auf der Zulassungsstelle war kann nicht sein das sie der 3 Besitzer sind wir Tagen mal unbekannt ein jetzt darf ich noch mal hin mit dem alten Brief
Benutzeravatar

Themenersteller
domoll
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 13
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 15:23
Wohnort:
Danke gesagt: 0
Danke erhalten: 0

Re: Eine Ente bald wieder auf der Straße

Ungelesener Beitrag von domoll » Freitag 14. Juni 2019, 22:52

Und Seit gestern ist sie ein Richter Oldtimer da ich nach 2Jahren geschafft habe sie zum H Kennzeichen vorzuführen :-)
Antworten