Federtöpfe AMI

alles betreffend Motor, Chassis, Getriebe, Elektrik etc.
Benutzeravatar

Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 4018
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26
Wohnort: .
Danke gesagt: 81x
Danke erhalten: 217x

Re: Federtöpfe AMI

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Donnerstag 29. August 2019, 14:44

Welche "Bauchbinde" meinst du?
Benutzeravatar

HaPe
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1293
Registriert: Dienstag 30. Dezember 2008, 00:10
Wohnort:
Danke gesagt: 45x
Danke erhalten: 95x
Sternzeichen:
Alter: 64

Re: Federtöpfe AMI

Ungelesener Beitrag von HaPe » Donnerstag 29. August 2019, 15:03

Für was ist eigentlich in der Mitte diese "Bauchbinde" aus Gummiband, die mit zwei Haken am Rahmen eingehängt ist??
Die sind dafür da, das der Topf bei ganz schlechten Strassen nicht klappert. Hatte aber nur der Ami.
Ha-Pe
Benutzeravatar

Themenersteller
Paul ami
ist schon mal mitgefahren
ist schon mal mitgefahren
Beiträge: 125
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 17:19
Wohnort: Hessen - Buseck
Danke gesagt: 5x
Danke erhalten: 8x

Re: Federtöpfe AMI

Ungelesener Beitrag von Paul ami » Donnerstag 29. August 2019, 16:06

Rechts auf den Bildern ist son Flachgummistraps...

War eben mal bei dem Enten-Dealer meines Vertrauens!
Der hätte gut gebrauchte und vor allen Dingen günstige Federtöpfe in meiner Größe da!
Komplett neue Pötte kosten 300 Mäuse Plus diverse Gewinde-Teile; die man aber beim Wechsel von Gebraucht-Teilen auch hier und da benötigt.
Vorteil eines gebrauchten Teils wäre allerdings auch, das ich (vorerst) nur eine Seite machen würde.
Bei "NEU" sollte man wohl beide Seiten wechseln.

Da ich ja im Winter eigentlch in "Hubraum" investieren wollte, wäre mir die Lösung mit dem Gebrauchten Topf irgendwie am liebsten.
Dann könnte ich den Federtopf ausbauen während ich auf die Teile für den Motor warte und die Arbeit mit dem schweißen hätte ich auch gespart.
Da werd' ich aber noch ein paar mal drüber schlafen.
Werde aber auch schon mal alle Verbindungen mit Rostlöser behandeln :Arbeite: :Arbeite:

Gruß Paul
Benutzeravatar

Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 4018
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26
Wohnort: .
Danke gesagt: 81x
Danke erhalten: 217x

Re: Federtöpfe AMI

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Donnerstag 29. August 2019, 21:19

Warum überlegste da?
Hätte ich direkt eingepackt.

Liegen die in Langgöns? :-D
Benutzeravatar

Themenersteller
Paul ami
ist schon mal mitgefahren
ist schon mal mitgefahren
Beiträge: 125
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 17:19
Wohnort: Hessen - Buseck
Danke gesagt: 5x
Danke erhalten: 8x

Re: Federtöpfe AMI

Ungelesener Beitrag von Paul ami » Mittwoch 4. September 2019, 15:19

So, die Federtöpfe sind reserviert.

Habe die Tage mal den prähistorischen Schmodder der letzten hundert Jahre von den Gelenken der Federung gekratzt.
IMG_20190830_112506.jpg
Zum Schluss hatte ich ein ganzes Kehrblech voller Dreck.
IMG_20190830_121951.jpg
Hat sich also gelohnt.
Der Dreck war auch irgendwie nicht so Furztrocken, sondern eher weich wie Fensterkitt und das Metall darunter ist nicht verrostet!
Gehe daher mal davon aus das dann die Gewinde und Bolzen einigermaßen freigänging sind und nicht hoffnungslos festgegammelt!!
Auch die großen Muttern der Federtöpfe sind nicht rostig.
Wird jetzt noch in regelmäßigen Abständen mit Rostlöser behandelt!

Aber warum die Pötte von innen her durchgerostet sind?????
Hat wohl längere Zeit mal Wasser drin gestanden und der Wagen wurde nicht bewegt!

Gruß Paul
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar

rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1890
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: 71665 Vaihingen Enz
Danke gesagt: 65x
Danke erhalten: 134x

Re: Federtöpfe AMI

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Mittwoch 4. September 2019, 19:40

Paul ami hat geschrieben:
Mittwoch 4. September 2019, 15:19
Habe die Tage mal den prähistorischen Schmodder der letzten hundert Jahre von den Gelenken der Federung gekratzt.
Zum Schluss hatte ich ein ganzes Kehrblech voller Dreck.
Und jetzt rennt die Rakete gleich noch schneller? :rofl:
Achtung, Blitzgefahr auf dem Stadtring! :Bauchhalt:
Das zweite Leben des Ferdinand (Restaurierungsbericht) / Ente auf Autogas (Umbaubericht) / 2CV-Wiki.de (das Marathon-Projekt)
Benutzeravatar

Themenersteller
Paul ami
ist schon mal mitgefahren
ist schon mal mitgefahren
Beiträge: 125
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 17:19
Wohnort: Hessen - Buseck
Danke gesagt: 5x
Danke erhalten: 8x

Re: Federtöpfe AMI

Ungelesener Beitrag von Paul ami » Freitag 6. September 2019, 12:54

Der Federtopf sabbert schon wieder!
Aber nicht an der geflickten Stelle, sondern an der Naht!!
Naja kommt Zeit kommt Federtopf....
IMG_20190905_150803.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Antworten