Ölpeilstab

alles betreffend Motor, Chassis, Getriebe, Elektrik etc.
Benutzeravatar

Themenersteller
Paul ami
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 86
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 17:19
Wohnort: Hessen - Buseck
Danke gesagt: 2x
Danke erhalten: 4x

Ölpeilstab

Ungelesener Beitrag von Paul ami » Freitag 9. August 2019, 10:33

Hallo

Ich hätt' da schon wieder ne Frage.
Wie lang ist eigentlich der Ölpeilstab beim AM2 Motor???

Mein Ölstab lässt sich nämlich nicht ganz in das Rohr schieben.
Drücke ich ihn bis Anschlag, kommt er wieder fast einen Zentimeter zurück.
Scheint mir als würde er unten irgendwo aufsitzen.
Zudem hab ich das Gefühl das der Ölstand daher nicht stimmt.
Fülle ich Öl bis "Max" ein, dann ist das schnell wieder auf Minimum und die Öltropfen unterm Motor werden dann weniger!!
Lasse ich den Ölstand auf Minimum, dann habe ich das Gefühl er sinkt dann nicht weiter; zumindest nicht mehr so schnell!!
Weiß ja nicht wie der Motor auf zu hohen Ölstand reagiert???
IMG_20190809_101423.jpg
Gruß Paul
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar

rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1734
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: 71665 Vaihingen Enz
Danke gesagt: 52x
Danke erhalten: 115x

Re: Ölpeilstab

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Freitag 9. August 2019, 12:03

Hallo Paul,

der AM2 ist im Wesentlichen wie die letzten 2CV Motoren, A06 635 und A06 664.

https://www.2cv-wiki.de/index.php?title=%C3%96lpeilstab

Wenn der Ölpeilstab zu weit drin ist und die Spitze unten in der Ölwanne anstößt, dann hast du wenn du gemäß Ölpeilstab-Anzeige korrekten Ölstand hast, in Wirklichkeit zu wenig Öl drin.

Diesen Effekt, dass "zu viel" Öl schnell raus befördert wird und dann sich das Niveau stabilisiert, hatte ich als die neuen und frisch montierten Ventilschaftdichtungen doch nicht so gedichtet haben wie es ihr Name verspricht. Aber wenn bei dir die Öllachen unterm Motor größer werden, dann würde ich mal die genaue Leckstelle lokalisieren.
- vorderes Nockenwellenlager (hinter Zündungsbox)?
- vordere Kurbelwellendichtung?
- hintere Kurbelwellendichtung? (leider durch Schwungscheibe und Kupplung verdeckt)
- Ölfilter?
- Öldruckschalter?
- Ölkühleranschlüsse?
- Ölleitung zu den Zylinderköpfen?
- Stößelrohrdichtungen ("Brillendichtung")?
- Ventildeckeldichtung?

Kann sein es hilft, den Motor gründlich zu waschen, dann mit Kreidestaub einzunebeln und den Motor laufen lassen. Man sieht dann am Kreidestaub recht schnell, wo es schwitzt.
Das zweite Leben des Ferdinand (Restaurierungsbericht) / Ente auf Autogas (Umbaubericht)
Benutzeravatar

HaPe
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1270
Registriert: Dienstag 30. Dezember 2008, 00:10
Wohnort:
Danke gesagt: 40x
Danke erhalten: 86x
Sternzeichen:
Alter: 63

Re: Ölpeilstab

Ungelesener Beitrag von HaPe » Freitag 9. August 2019, 12:51

Der Peilstab sitz unten auf der Ölwanne auf, wenn der oben nicht mehr schliesse, einfach das Gummi nach unten schieben, das Auge wird dann etwas kleiner.
Wenn der Motor mit Öl sein Revier markiert, IMMER erst den Unterdruck im Kurbelgehäuse messen!
Der Unterdruck muss bei allen Drehzahlen, mindestens 50 mm Wassersäule sein.

http://www.oecc.org/Narizin/tech/Narizi ... ardine.php
Ha-Pe
Benutzeravatar

Themenersteller
Paul ami
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 86
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 17:19
Wohnort: Hessen - Buseck
Danke gesagt: 2x
Danke erhalten: 4x

Re: Ölpeilstab

Ungelesener Beitrag von Paul ami » Freitag 9. August 2019, 18:23

Hi Christof

Wenn der Peilstab unte aufsitzt, dann sitzt er zu hoch und das Ölstand wäre dann um diesen Zentimeter auch zu hoch :suche:
Wenn natürlich ein falscher Peilstab drin ist könnte es ja auch sein das die Markierungen dann auch nicht zum Motor passen.


Hallo HaPe

Der Gummi/Plaste Penüppel oben am Stab sitz fest und lässt sich nicht verschieben.
Hatte ja auch erst gedacht der hätte sich gelockert und sitzt nicht an Ort und Stelle.
Den Motorinnendruck hatte ich nach dem Einbau eines neuen Öleinfüllstutzen nicht mehr gemessen; Frisch hatte ja dann Urlaub....
Danach ist das Öl-Gesabber aber deutlich besser geworden. Sind jetzt auch nur noch ein bis zwei Tropfen nach dem Abstellen über Nacht.
Hatte die Tage "untenrum" mal alles schön sauber gemacht. Also an der Ölwanne.
So wie's aussieht kommts von den Brillendichtungen; da kam ich aber nicht richtig hin um alles sauber zu machen.
Aber es kommt irgendwie seitlich um den Motorblock herum und tröbbelt an Ablassschraube und hinterer unterer Gehäuseschraube ab.
Vorne und hinten zur Kupplung hin ist's zwar auch schwarzer ölig, aber keine frisches Öl.

Gruß Paul
Benutzeravatar

rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1734
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: 71665 Vaihingen Enz
Danke gesagt: 52x
Danke erhalten: 115x

Re: Ölpeilstab

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Samstag 10. August 2019, 00:34

Paul ami hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 18:23
Wenn der Peilstab unte aufsitzt, dann sitzt er zu hoch und das Ölstand wäre dann um diesen Zentimeter auch zu hoch
Paul, das ist ein Irrtum. Korrekterweise stößt er nicht unten am Ölwannenboden an, sitzt also etwas höher. Unten anstoßen kann er nur, wenn er bei dir niedriger sitzt. Damit sind auch min.- und max.-Markierungen des Peilstabs niedriger in der Ölwanne als sie es korrekterweise wären. Und damit hast du real weniger Öl in der Wanne, wenn es laut Peilstab i.O. wäre.

Kannst auch mal ein Blatt nehmen und skizzieren.
Das zweite Leben des Ferdinand (Restaurierungsbericht) / Ente auf Autogas (Umbaubericht)
Benutzeravatar

Dolly-Manne
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 3863
Registriert: Freitag 20. Januar 2012, 09:02
Wohnort: Schriesheim Kohlhof
Danke gesagt: 24x
Danke erhalten: 29x
Sternzeichen:
Alter: 53

Re: Ölpeilstab

Ungelesener Beitrag von Dolly-Manne » Samstag 10. August 2019, 07:56

Kann mich nicht erinnern bei Ente nen Plauen Stab gesehen zu haben :oops:
Manne mit dem Scheifele.
Ich kann vieles aber nicht alles
Benutzeravatar

HaPe
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1270
Registriert: Dienstag 30. Dezember 2008, 00:10
Wohnort:
Danke gesagt: 40x
Danke erhalten: 86x
Sternzeichen:
Alter: 63

Re: Ölpeilstab

Ungelesener Beitrag von HaPe » Samstag 10. August 2019, 08:29

Paul, das ist ein Irrtum. Korrekterweise stößt er nicht unten am Ölwannenboden an
:traurig:
Peilstab unten.jpg
macht er doch, ob nen halben mm oberhalb oder berühren ist egal.
Die Gummis am Peilstab schrumpfen halt mit den Jahren, deshalb das Auge oben am Peilstab an der langen Seite festhalten und das Gummi etwas nach unten schieben, schon ist es wieder dicht.
Peilstab.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ha-Pe
Benutzeravatar

rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1734
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: 71665 Vaihingen Enz
Danke gesagt: 52x
Danke erhalten: 115x

Re: Ölpeilstab

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Samstag 10. August 2019, 13:29

HaPe, Danke für das Bild! :Dhoch:
Mit dem Gummi wieder runter schieben kann es dann allerdings passieren, dass der Ölpeilstab zu hoch in der Ölwanne sitzt. Das sorgt dann für tatsächlich zu viel Öl, wenn nach Peilstab-max nachgefüllt wird.
Das zweite Leben des Ferdinand (Restaurierungsbericht) / Ente auf Autogas (Umbaubericht)
Benutzeravatar

Dolly-Manne
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 3863
Registriert: Freitag 20. Januar 2012, 09:02
Wohnort: Schriesheim Kohlhof
Danke gesagt: 24x
Danke erhalten: 29x
Sternzeichen:
Alter: 53

Re: Ölpeilstab

Ungelesener Beitrag von Dolly-Manne » Samstag 10. August 2019, 13:41

@ Rubber
wenn du dir Hape´s Zeichnung anschaust :suche: :suche: siehst :wasguckstdu: du nen Wiederhaken im Bereich des Gummi Pinökel
Manne mit dem Scheifele.
Ich kann vieles aber nicht alles
Benutzeravatar

Rost
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 549
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 23:03
Wohnort:
Danke gesagt: 65x
Danke erhalten: 54x

Re: Ölpeilstab

Ungelesener Beitrag von Rost » Samstag 10. August 2019, 14:11

@HaPe, die linke Version habe ich auch schon gefunden und entsorgt, jetzt können alle mal messen gehen (boshaft grinsend).. :-D :rofl:

TR519-65_2 Ölpeilstab.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Antworten