Bremse lässt sich durchtreten - manchmal

alles betreffend Motor, Chassis, Getriebe, Elektrik etc.
Benutzeravatar

Poype
ist schon mal mitgefahren
ist schon mal mitgefahren
Beiträge: 137
Registriert: Samstag 16. Juni 2018, 14:48
Wohnort: Bissingen
Danke gesagt: 0
Danke erhalten: 14x

Re: Bremse lässt sich durchtreten - manchmal

Ungelesener Beitrag von Poype » Sonntag 11. August 2019, 17:34

rubber duck hat geschrieben:
Sonntag 11. August 2019, 14:37
...wäre dabei nicht das Risiko für die HBZ-Manschette.
Ich hab noch nie einen HBZ beim entlüften gehimmelt, bei regelmäßiger Wartung seh ich da auch kein Risiko.
Hast du eigentlich schon selbst mit Eezibleed oder einem anderen Drucksystem gearbeitet?
Das hab ich schon vor 45 Jahren, aber wie schon geschrieben mir ist der Unterdruck am sympatischten und ich seh da auch keine Nachteile gegenüber der Überdruckmethode
Benutzeravatar

---hannes
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 679
Registriert: Dienstag 6. Januar 2009, 18:50
Wohnort:
Danke gesagt: 35x
Danke erhalten: 64x

Re: Bremse lässt sich durchtreten - manchmal

Ungelesener Beitrag von ---hannes » Sonntag 11. August 2019, 18:47

Poype hat geschrieben:
Samstag 10. August 2019, 05:49
Der Atmosphärendruck von ca. 1 bar drückt oben auf die Bremsflüssigkeit im Ausgleichsbehälter. Wenn ich am Entlüfternippel den Gegendruck mit einer Vacuumpumpe reduziere wird die Bremsflüssigkeit durch das Bremssystem gedrückt.
Was ist daran nicht zuverlässig oder schlechter als mit dem Eezibleed ??
Verstehe mich nicht falsch, ich habe keinerlei Geschäftsanteil am Umsatz von Eezibleed und ähnlichen druckentlüftenden Systemen zur Entlüftung von Bremssystemen. Aber ich habe 40 Jahre Praxis als Schrauber (und das nicht nur an meinen Fahrzeugen sondern auch an denen, die sich im Familienfuhrpark befinden). Atmosphärischer Druck und Schwerkraft sind noch nicht alles, sonst brauchtest du ja bloß den Deckel vom Vorratsbehälter und den tiefergelegenen Entlüftungsnippel öffnen ;-), da kommen auch andere physikalische Größen wie Kohäsion, Adhäsion und Viskosität ins Spiel. Manchmal sogar mechanische Hindernisse wie aufgequollene Bremsschläuche.
Der Schwachpunkt der Unterdruck-Systeme liegt in der Dichtheit der Verbindung zwischen Entlüftungsnippel und Unterdruckgerät. Da saugst du immer etwas Luft mit an und du weißt nicht, ob die Bläschen nun aus dem Bremssystem oder von der Verbindung herrühren. Bei druckentlüftenden Systemen hingegen weißt du das immer ganz genau. Deswegen meine Empfehlung.
PS: Schau dir einmal die in professionellen Werkstätten Verwendung findenden Entlüftungsgeräte an. Man findet dort durchwegs druckentlüftende. Hat vielleicht einen Grund ;-)
lg
Benutzeravatar

Rost
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 549
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 23:03
Wohnort:
Danke gesagt: 65x
Danke erhalten: 54x

Re: Bremse lässt sich durchtreten - manchmal

Ungelesener Beitrag von Rost » Montag 12. August 2019, 14:48

Mal ungeachtet der Entlüftung, wäre für mich der erste Weg gewesen, die Trommeln, und zwar alle, zu öffnen und bei der Gelegenheit sämtliche RBZ sowie den HBZ zu erneuern. Da bleibt auch manches Rätsel erspart.

STP Iberia (vormals STOP) fertigen heute noch prima Ware, aber eben auch nicht ewig haltbar, gerade bei Standfahrzeugen.

Wenn man so etwas schon Restauration nennen will, ist das doch bei DOT Systemen geradezu Pflicht, schon gar nach so einer Fehlerbeschreibung.
Benutzeravatar

Themenersteller
sawal-de
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 54
Registriert: Donnerstag 1. November 2018, 08:47
Wohnort: Essen
Danke gesagt: 25x
Danke erhalten: 18x
Sternzeichen:
Alter: 45

Re: Bremse lässt sich durchtreten - manchmal

Ungelesener Beitrag von sawal-de » Montag 12. August 2019, 19:32

Rost hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 14:48
Mal ungeachtet der Entlüftung, wäre für mich der erste Weg gewesen, die Trommeln, und zwar alle, zu öffnen und bei der Gelegenheit sämtliche RBZ sowie den HBZ zu erneuern. Da bleibt auch manches Rätsel erspart.

STP Iberia (vormals STOP) fertigen heute noch prima Ware, aber eben auch nicht ewig haltbar, gerade bei Standfahrzeugen.

Wenn man so etwas schon Restauration nennen will, ist das doch bei DOT Systemen geradezu Pflicht, schon gar nach so einer Fehlerbeschreibung.
Die Bremse war vorher einwandfrei und ist laut Vorbesitzer vor einigen Jahren noch gemacht worden...das Auto hat gerade mal 45tkm gelaufen...Hatte also gar keine Veranlassung dazu...Hab ja auch nicht den Motor zerlegt.... Allerdings war es jetzt im Nachhinein gesehen wahrscheinlich die falsche Entscheidung.... Naja...Werde es schon hinkriegen
Benutzeravatar

Rost
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 549
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 23:03
Wohnort:
Danke gesagt: 65x
Danke erhalten: 54x

Re: Bremse lässt sich durchtreten - manchmal

Ungelesener Beitrag von Rost » Montag 12. August 2019, 20:47

sawal-de hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 19:32
ist laut Vorbesitzer vor einigen Jahren noch gemacht worden...das Auto hat gerade mal 45tkm gelaufen...Hatte also gar keine Veranlassung dazu...
Vor einigen Jahren, autsch... es ist wirklich grob fahrlässig, da nicht mal wenigstens die Trommeln abzunehmen. Vor der ersten Fahrt!

Die niedrige Laufleistung ist irrelevant. Au contraire. Insbesondere DOT Systeme sterben (z.T.schlagartig) durch Stillstand und Korrosion, weshalb man heute auch anfängt, Oldies auf Silikon umzustellen. Auch Bremsbeläge verhärten/verglasen.

Bei "vor einigen Jahren" würde ich auch unbedingt den HBZ erneuern. Letztlich sind das lächerliche Kosten und da hängt im Ernstfall nicht nur Dein Leben von ab. Die Zeiten wo man sich als armer Student durchs automobile Leben mogelt (mogeln mußte) sind doch hoffentlich vorbei.
Antworten