Trommelbremse Dyane vorne zentrieren

alles betreffend Motor, Chassis, Getriebe, Elektrik etc.
Benutzeravatar

---hannes
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 597
Registriert: Dienstag 6. Januar 2009, 18:50
Wohnort:
Danke gesagt: 1x
Danke erhalten: 6x

Re: Trommelbremse Dyane vorne zentrieren

Ungelesener Beitrag von ---hannes » Sonntag 4. November 2018, 20:08

Akadyy hat geschrieben:
Sonntag 4. November 2018, 19:23
Und zum Schluß wollt ich noch schnell den Motor auf Getriebe schieben (Motor mit neuer Kupplung) und da hakt es auch irgendwo. Er will nicht ganz drauf.

Kann ich den Stift aus dem Getriebe, der in die Kupplung reinkommt, eh problemlos mit Kupferpaste beschmieren?
Wenn es beim Zusammenbau hakt, ist in den meisten Fällen entweder die Kupplungsscheibe nicht ordentlich zentriert oder es hakt die Getriebeausgangswelle im Stützlager (=Pilotlager). Das ist das Lager, das sich hinter der Schwungscheibe innerhalb der Kurbelwellenbohrung befindet.

Der verzahnte Teil der Getriebeausgangswelle, auf dem dann die Kupplungsscheibe sitzt, sollte vor dem Zusammenbau dünn mit Abschmierfett bestrichen werden, der vordere Teil, der ins Pilotlager ragt, ebenfalls.
lg ...hannes
Benutzeravatar

Themenersteller
Akadyy
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 13
Registriert: Donnerstag 2. August 2018, 14:33
Wohnort: Oberösterreich
Danke gesagt: 4x
Danke erhalten: 0

Re: Trommelbremse Dyane vorne zentrieren

Ungelesener Beitrag von Akadyy » Sonntag 4. November 2018, 23:12

Danke Hannes;

ich werds morgen nochmal probieren. Motor nochmal raus und die Zentrierung prüfen (obwohl ich´s per mit der der Kupplung mitgelieferten Stift eh gemacht hab) und dann Kupferpaste auf die Welle die aus dem Getriebe kommt. Ich hoff, das wird dann was!
Mit dem >Pilotlager hab ich ja gar nix gemacht. Das bleibt ja beim Kupplungstausch unberührt, oder?

Und die schei++ Bremsenzentriererei muss auch noch irgendwie gehen.
Grad mal wird mir die Schrauberei ein bissl zuviel; hat auch mit der Jahreszeit zu tun. Ich kann nur in einem Carport schrauben und es könnte ja praktisch täglich deutlich kälter werden und das verursacht etwas Zeitdruck. Und es is einfach nervig, wenn man eine halbe Stunde fürs Einfädeln des Splints in der Bremserei braucht (schlechtes Licht, schwache Taschenlampe, keine Brille ...).
:2cv: Keep on ducking in a free world :2cv:
Benutzeravatar

HaPe
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1101
Registriert: Dienstag 30. Dezember 2008, 00:10
Wohnort:
Danke gesagt: 4x
Danke erhalten: 2x
Sternzeichen:
Alter: 63

Re: Trommelbremse Dyane vorne zentrieren

Ungelesener Beitrag von HaPe » Montag 5. November 2018, 07:40

An die Primärwelle vom Getriebe gehört etwas Fett!
Kupferpaste gehört nur an Stellen die sehr heiss werden, um ein festbrennen zu verhindern.
Ha-Pe
Benutzeravatar

fourgonette
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1820
Registriert: Freitag 31. Juli 2015, 21:11
Wohnort:
Danke gesagt: 1x
Danke erhalten: 1x

Re: Trommelbremse Dyane vorne zentrieren

Ungelesener Beitrag von fourgonette » Montag 5. November 2018, 21:09

Ist die Reparatur von Bremsen bei dir in guten Händen?

Frank
Benutzeravatar

Themenersteller
Akadyy
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 13
Registriert: Donnerstag 2. August 2018, 14:33
Wohnort: Oberösterreich
Danke gesagt: 4x
Danke erhalten: 0

Re: Trommelbremse Dyane vorne zentrieren

Ungelesener Beitrag von Akadyy » Montag 5. November 2018, 21:57

Hallo,
heutiger Stand: Motor wieder rausgeholt, Kupplung auch raus und nochmal aufmerksam eingebaut; neu und genau mit Stift zentriert, Getriebewelle gut gefettet: Ergebnis leider wieder das gleiche, der Motor geht nicht ganz rein, ca. 4 cm fehlen, es fühlt sich nach Widerstand an, den ich nicht mit Gewalt brechen möchte, sonst geht noch das hintere Auflager hinter dem Getriebe kaputt.
Hoffe, dass ein guter Schrauber und Freund noch diese Woche Zeit hat.
Bei den Bremsen bin ich leider auch etwas ratlos. Nach wie vor krieg ich die Einstellung mit der aufgeschnittenen Trommel hin, aber mit der originalen passt es so nicht und ich muss wieder extra einstellen. >Soll sich dann auch gleich der "Entenexperte" anschauen.
Ist alles sehr ärgerlich und auch ein bissl peinlich, weil ich (fast, weil dort Scheibenbremse) die gleiche Arbeit erst vor wenigen Wochen bei meiner Akadiane gemacht habe - ohne Probleme und zeitraubende Blödheiten.
:2cv: Keep on ducking in a free world :2cv:
Benutzeravatar

Themenersteller
Akadyy
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 13
Registriert: Donnerstag 2. August 2018, 14:33
Wohnort: Oberösterreich
Danke gesagt: 4x
Danke erhalten: 0

Re: Trommelbremse Dyane vorne zentrieren

Ungelesener Beitrag von Akadyy » Montag 5. November 2018, 21:59

fourgonette hat geschrieben:
Montag 5. November 2018, 21:09
Ist die Reparatur von Bremsen bei dir in guten Händen?

Frank

Hallo Frank,
wenn du damit meinst, ob ich ein "Bremsenspezialist" bin - nein, leider! Aber hätt gern einen bei der Hand!!
:2cv: Keep on ducking in a free world :2cv:
Benutzeravatar

rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1124
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: 71665 Vaihingen Enz
Danke gesagt: 0
Danke erhalten: 1x

Re: Trommelbremse Dyane vorne zentrieren

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Montag 5. November 2018, 22:23

Dumme Frage - passt die Kupplungsscheibe auf die Getriebeeingangswelle? Oder hakt es da an der Verzahnung?
Mal testweise die Scheibe einzeln auf die Getriebewelle stecken? Und / oder die Druckplatte?

Und was für einen Zentrierstift hast du? Wenn es eine Getriebeeingangswelle oder eine Kopie davon ist, lässt die sich gut in das Pilotlager stecken?
Benutzeravatar

fourgonette
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1820
Registriert: Freitag 31. Juli 2015, 21:11
Wohnort:
Danke gesagt: 1x
Danke erhalten: 1x

Re: Trommelbremse Dyane vorne zentrieren

Ungelesener Beitrag von fourgonette » Montag 5. November 2018, 23:02

Wenn Zentrierstift spiel hat (hat er eigentlich immer) beim anziehen nicht einfach hängen lassen, sondern etwas um die "Ideallienie" herum bewegen.
Mit der Verzahnung eines neueren Getriebes hatte ich kürzlich ertsmals Problme beim zusammenschieben (geht eigentlich ohne größeren Widerstand). Habe dann die vorderen Enden der Zähne etwas "angespitzt". Dann ging es.
Gut, wenn jemand auf die Finger schaut.
Wenn zu zweit, dann an KW drehen, ggf. an Getriebwelle, spätestens dann sollte es gehen.

Frank
Benutzeravatar

Themenersteller
Akadyy
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 13
Registriert: Donnerstag 2. August 2018, 14:33
Wohnort: Oberösterreich
Danke gesagt: 4x
Danke erhalten: 0

Re: Trommelbremse Dyane vorne zentrieren

Ungelesener Beitrag von Akadyy » Montag 5. November 2018, 23:27

rubber duck hat geschrieben:
Montag 5. November 2018, 22:23
Dumme Frage - passt die Kupplungsscheibe auf die Getriebeeingangswelle? Oder hakt es da an der Verzahnung?
Mal testweise die Scheibe einzeln auf die Getriebewelle stecken? Und / oder die Druckplatte?

Und was für einen Zentrierstift hast du? Wenn es eine Getriebeeingangswelle oder eine Kopie davon ist, lässt die sich gut in das Pilotlager stecken?



Kupplungsscheibe hab ich "extra" eh probiert in meiner Verzweiflung - problemlos.
Zentrierstifte hab ich zwei; einen aus Holz, war bei einer Kupplung dabei, und einen aus Kunststoff, von Burton; beide probiert. Burton passt gefühlt besser. Aber hat auch etwas Spiel,wenn auch nur wenig. Läßt sich gut bis zur ersten Erweiterung reinstecken - denk ich mal.
:2cv: Keep on ducking in a free world :2cv:
Benutzeravatar

Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 2773
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26
Wohnort: Entenhausen
Danke gesagt: 3x
Danke erhalten: 5x

Re: Trommelbremse Dyane vorne zentrieren

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Dienstag 6. November 2018, 06:49

Manchmal hakt es halt ein wenig.
Motor randrücken und Schwungscheibe mit nem Schraubendreher drehen.
Ab und an hilft das schon mal, damit er Motor richtig rein rutscht.

Sonst nochmal nachzentrieren.
Antworten