Ausbau Federtöpfe

alles betreffend Motor, Chassis, Getriebe, Elektrik etc.
Benutzeravatar

Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 2775
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26
Wohnort: Entenhausen
Danke gesagt: 3x
Danke erhalten: 7x

Re: Ausbau Federtöpfe

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Donnerstag 31. Mai 2018, 09:09

Du bist aber zaghaft, ich mach das mit Zopfbürse auf der Flex.
Dauert dann ca 10min für nen Schwingarm, bzw Federtopf.
Wenn überhaupt so lange :-)
Benutzeravatar

Sigmar
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 455
Registriert: Montag 3. April 2017, 15:56
Wohnort: Bärlin
Danke gesagt: 0
Danke erhalten: 0
Sternzeichen:

Re: Ausbau Federtöpfe

Ungelesener Beitrag von Sigmar » Donnerstag 31. Mai 2018, 09:38

Siegfried hat geschrieben:
Donnerstag 31. Mai 2018, 09:09
Du bist aber zaghaft, ich mach das mit Zopfbürse auf der Flex.
Dauert dann ca 10min für nen Schwingarm, bzw Federtopf.
Wenn überhaupt so lange :-)
Habe ich auch zu Hause habe nur nicht drangedacht. Du bist aber langsam. Das mache ich Dir in 5 min & 17,5 sek. :-D
Benutzeravatar

rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1124
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: 71665 Vaihingen Enz
Danke gesagt: 0
Danke erhalten: 1x

Re: Ausbau Federtöpfe

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Donnerstag 31. Mai 2018, 18:52

Zopfbürste hat den großen Nachteil, dass sie den Rost nicht vollständig entfernt. In den tieferen Poren bleibt er. Bei der hohen Drehzahl einer Flex wird es genug warm, dass dann (relativ) gesundes Material über die Rostporen drüber geschmiert wird. Da kann man dann machen an Lackaufbau was man will, der immer noch drunter vorhandene Rost bricht wieder durch.

Wenn Drahtbürste, dann von Hand oder höchstens Bohrmaschine, damit die Poren nicht überschmiert werden. Und dann erst mal Rostumwandler.

Es kann gut sein, dass Sandstrahlen unterm Strich der geringere Aufwand bleibt.
Benutzeravatar

fourgonette
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1820
Registriert: Freitag 31. Juli 2015, 21:11
Wohnort:
Danke gesagt: 1x
Danke erhalten: 1x

Re: Ausbau Federtöpfe

Ungelesener Beitrag von fourgonette » Donnerstag 31. Mai 2018, 22:45

Zum Strahlen würd ich eine Schraube mit ausreichend großen Scheiben in die Passung am Arm machen.

Ggf. die Nähte, wenn so krisselig wie bei mir, etwas beischleifen. Nur den statisch nicht relevanten Überstand. Bitte nicht zu viel wegschleifen, Arme verbiegen in der nächsten Kurve und dann sagen, ich habs empfohlen..........

Achsschenkel auch Schraube ins Radlager oder so, ggf. Gummi unterlegen, wenn Lager erhalten bleiben sollen......
Und auch hier die Aschebo-wirksamen Flächen gut schützen, wie schon empfohlen wurde.

Bürsten verwende ich nur mit regelbarer Flex, dass ist mir auch zu wildes Vibrato im Unterarm sonst. Sollte aber min. 1000watt haben.
Und gerne die gezopften Scheibenbürsten, durch Zentrifugalkräfte der Drähte habe ich den Eindruck, ist mehr Abtrag. Ggf. ab und an drehen, dann ist sie wieder "scharf", wenn besonders gut runtersoll. Ausprobieren.
Und auch hier, Markenware, der eigenen Sicherheit halber.

Frank
Antworten