Neuvorstellung und erste Frage

alles betreffend Motor, Chassis, Getriebe, Elektrik etc.
Benutzeravatar
Aaron
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 6. Februar 2018, 19:34
Alter: 46

Neuvorstellung und erste Frage

Ungelesener Beitrag von Aaron » Sonntag 29. April 2018, 20:40

Guten Abend,

bevor ich meine Fragen loswerden möchte, hier eine kurze Vorstellung zu meiner Person.

Mein Name ist Arron ich wohne im Havelland und ich bin 46 Jahre alt.
Nach mehreren Restaurationen von diversen Volvo und Motorradmodellen,
denke ich, dass ich nun soweit bin und mir die Restauration einer Ente zutraue. :Dhoch:

Das Entchen ist eine Charleston aus Ez. 1986 und flog noch selbstständig in meine Garage.

Sie wurde in alle Einzelteile zerlegt und zeigte bis auf die üblichen Schwachstellen, Chassie und diverse Bodenbleche, bisher keine Auffälligkeiten.

Heute habe ich den Motor (vermutlich etwa 145000 km) teilweise zerlegt und habe nun einige Frage.

1. Das Schild am Motor ist kaum noch lesbar. Wie kann ich genau
identifizieren um welchen Typ Motor es sich handelt?
Ich weis laut Beschriftung der Zylinderverkleidungen (Plastik), dass er
einen Hubraum von 601 ccm besitz und laut der Zulassung 29 PS
leistet.

Der bisher ausgebaute Zylinder weist am unteren Rand die Nummer
"PMP22" und "75.516,345".

2. Die Laufbahn des Zylinder ist quasi Spiegelblank weist aber am oberen
Umkehrpunkt keinen merkbaren Steg auf.
Weisen die Zylinder der Ente serienmäßig eine Hohnung auf?

3. Wie identifiziere ich die "bleifrei" Motoren bei der Ente.
Besitzen diese gehärtete Ventilsitzringe?

Dafür, dass ihr euch die Köpfe für mich zerbrecht, meinen besten Dank im Vorraus.

Es grüßt
Aaron

Benutzeravatar
rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 936
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: Kreis LB, BaWü

Re: Neuvorstellung und erste Frage

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Sonntag 29. April 2018, 20:58

Hallo Aaron,

herzlich willkommen! Aus dem Havelland hast du es ja nicht so weit bis Berlin zum Entenmann / Clemens. Da hast du eine "Institution" in Reichweite!

Auf deinem Motor-Typenschild sollte Motortyp "A06/635" eingetragen sein. Das sind die 29 PS Motoren für Superbenzin. Gib auf das
exklusive "Bleifreiverträglich" der 27PS Normalbenzinmotoren (A06/664) nicht zu viel - mein 635er hat zeitlebens ausschließlich Bleifrei bekommen und > 200.000 km klaglos weggesteckt. Der hat jetzt nur neue Kolbenringe bekommen.

Willst du wissen, ob es wirklich ein 635er ist, schau dir die Kolben genau an, wenn du den Kolbenboden von Ölkohle befreit hast. Steht da neben dem Pfeil eine "8,5", ist es ein 29PS-Motor. Steht "7,9" da, ist es der 27 PS Motor.

Die Zylinder haben einen Honschliff, den braucht es auch. Bei meinen war sie nach > 200.000 km noch fast vollständig erhalten. Du kannst deine Zylinder in einer Zylinderschleiferei nachhonen lassen, oder eine neue Zylindergarnitur verwenden, oder auf Risiko die vorhandenen Zylinder weiter verwenden.

Benutzeravatar
NT81Bonn
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 6513
Registriert: Samstag 6. Juni 2009, 21:35
Wohnort: Bonn
Alter: 54
Kontaktdaten:

Re: Neuvorstellung und erste Frage

Ungelesener Beitrag von NT81Bonn » Sonntag 29. April 2018, 21:02

Moin und willkommen! Hier biste richtig.
Die Motoren sind für 300.000 km gut, da würde ich mir nicht so viele Gedanken machen. Regelmäßige Wartung vorausgesetzt.

Andreas (Vater eines 13-jährigen Aaron)
Meine Beiträge können Spuren von Ironie, Uran, purer Boshaftigkeit, Fachwissen, Erdnüssen und Popcorn enthalten!

Bild

https://www.facebook.com/EntenmannBonn/

http://www.entengeschnatter.de === Bonner Entenstammtisch

Benutzeravatar
fourgonette
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1693
Registriert: Freitag 31. Juli 2015, 21:11
Wohnort: Berlin

Re: Neuvorstellung und erste Frage

Ungelesener Beitrag von fourgonette » Sonntag 29. April 2018, 23:41

Willkommen!
Ich denke mit deinen Erfahrungen wirst du dein Projekt gemeistert bekommen.

Zwecks einfacheren Austauschs wäre es hilfreich, in deinem Profil eine Postleitzahl, nächste Stadt oder so anzugeben, denn so ganz klein ist das Havelland nicht und du erwähnst es nur hier in deinem ersten Beitrag.
Leider fehlen die Angaben oft.

Frank/ Berlin- Pankow

Benutzeravatar
Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 2542
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26

Re: Neuvorstellung und erste Frage

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Montag 30. April 2018, 07:22

Typenschild rot oder schwarz?

Benutzeravatar
Aaron
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 6. Februar 2018, 19:34
Alter: 46

Re: Neuvorstellung und erste Frage

Ungelesener Beitrag von Aaron » Montag 30. April 2018, 19:19

Guten Abend,

habe den Motor heute komplett zerlegt und die meisten Fragen haben sich beantwortet.

@ rubber duck
Das Typenschild gibt noch "A06/" her, der Rest ist weg.
Die Kolbenböden tragen den Aufdruck "AV / Pfeil/Z9" und jeweils einzeln
noch ein "A".

Am unteren Ende der Laufbuchse habe ich nach der Reinigung noch die
originale Hohnung gefunden. Ich holle mir ein Angebot von Motorenbauer.

Nach dem Reinigen der Brennräume in den Zylinderköpfen, sind dann
auch die gehärteten Ventilsitze zum Vorschein gekommen. Also ein
bleifrei Motor.

@NT81Bonn
Nein, Sorgen mache ich mir nicht. Aber in solchen Dingen kann man
mich auch "pedantisch" nennen. Wenn ich einen Motor zerlege und
wieder zusammenbaue ist er danach in fast neuwertigen Zustand.
Mein Anspruch bei Restaurieren halt.
Glückwunsch zum little Aaron.

@forgonette
Im meinen Profil sind die Angaben zum Wohnort eingetragen.
Sie werden wohl bloss nicht angezeigt.

@ Siegfried
Ja, das Typenschild vom Motor ist schwarz.

Besten Dank für eure umfangreiche Unterstützung.
Ich werde die Zylinder neu hohnen und dann, die Kolben mit neuen Kolbenringen in Standardmaß bestückt, alles wieder zusammenbauen.

Beste Grüße
Aaron

Benutzeravatar
Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 2542
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26

Re: Neuvorstellung und erste Frage

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Montag 30. April 2018, 19:26

Das ist nicht Z9, sondern 7.9 (Verdichtungsverhältnis)
Was für den Motor mit schwarzem Typschild normal ist.

Benutzeravatar
rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 936
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: Kreis LB, BaWü

Re: Neuvorstellung und erste Frage

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Montag 30. April 2018, 19:31

Aaron hat geschrieben:
Montag 30. April 2018, 19:19
Das Typenschild gibt noch "A06/" her, der Rest ist weg.
Die Kolbenböden tragen den Aufdruck "AV / Pfeil/Z9" und jeweils einzeln noch ein "A".
Ich interpretiere mal dieses "Z9" als "7,9". Wenn das Typenschild schwarz ist, ist es ziemlich sicher ein 664er.

Nach dem Reinigen der Brennräume in den Zylinderköpfen, sind dann auch die gehärteten Ventilsitze zum Vorschein gekommen. Also ein bleifrei Motor.
An was erkennst du die gehärteten Ventilsitzringe, bzw. den Unterschied zu nicht gehärteten?

Benutzeravatar
Danyel
ist Entenfahrer
ist Entenfahrer
Beiträge: 279
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2015, 19:10

Re: Neuvorstellung und erste Frage

Ungelesener Beitrag von Danyel » Dienstag 1. Mai 2018, 09:20

Bei jeder Ente sind die Ventilsitze gehärtet, da sie einen Zylinderkopf aus Aluminium hat. ;)

Benutzeravatar
rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 936
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: Kreis LB, BaWü

Re: Neuvorstellung und erste Frage

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Dienstag 1. Mai 2018, 09:30

Danyel hat geschrieben:
Dienstag 1. Mai 2018, 09:20
Bei jeder Ente sind die Ventilsitze gehärtet, da sie einen Zylinderkopf aus Aluminium hat. ;)
Sehe ich auch so, und meine Erfahrung bestätigt das.

Aber anscheinend wurden tatsächlich andere Ventisitzringe für die 664er verwendet. Was da genau der Unterschied ist? Nur Material, oder auch Abmessungen?

Antworten