Lomax 224 : Öleinfüllstutzen ? Bauanleitung ?

alles betreffend Motor, Chassis, Getriebe, Elektrik etc.
Benutzeravatar

Themenersteller
Rost
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 500
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 23:03
Wohnort:
Danke gesagt: 53x
Danke erhalten: 42x

Re: Lomax 224 : Öleinfüllstutzen ? Bauanleitung ?

Ungelesener Beitrag von Rost » Mittwoch 20. Dezember 2017, 13:23

Ok, jetzt habe ich eine gute Erklärung dafür gefunden,in der behauptet wird,dass ein Rep.Satz die einzig richtige Lösung ist:

http://www.pp-2cv.be/FR/News/kit%20repa ... flard.html

Allerdings habe ich auch gefunden, dass auch NT81Bonn tatsächlich vor hatte, AZ Stutzen zu verbauen:
NT81Bonn hat geschrieben:
Montag 27. September 2010, 22:19
Hab noch eine Lösung für die Schnüffelei:
..
Nee, mal im Ernst, mich hat da einer beim Franzosentreff drauf gebracht.
Einfach den alten Stutzen einbauen, da lässt sich das Ventil -gibts beim F für 3,99 billigos- in weniger als einer Minute tauschen....
Was ist denn daraus geworden ?
Benutzeravatar

fourgonette
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1941
Registriert: Freitag 31. Juli 2015, 21:11
Wohnort:
Danke gesagt: 14x
Danke erhalten: 18x

Re: Lomax 224 : Öleinfüllstutzen ? Bauanleitung ?

Ungelesener Beitrag von fourgonette » Mittwoch 20. Dezember 2017, 14:38

Ins Wasser stellen doch nicht so gut, weil es sich liegend besser lötet. Aber mit feuchtem Handtuch gehts sicher auch, sofern überhaupt nötig.

Frank
Benutzeravatar

---hannes
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 660
Registriert: Dienstag 6. Januar 2009, 18:50
Wohnort:
Danke gesagt: 32x
Danke erhalten: 45x

Re: Lomax 224 : Öleinfüllstutzen ? Bauanleitung ?

Ungelesener Beitrag von ---hannes » Mittwoch 20. Dezember 2017, 16:14

Rost hat geschrieben:
Mittwoch 20. Dezember 2017, 12:31

Unser Freund aus Soest hat mir ein Bild eines (späten) aber leider zu langen AZ Stutzens geschickt, der im Abgang (nach rechts) zwei dieser Schnüffelventile nebeneinander hatte, sicher nicht grundlos.

Ok, jetzt habe ich eine gute Erklärung dafür gefunden,in der behauptet wird,dass ein Rep.Satz die einzig richtige Lösung ist:

http://www.pp-2cv.be/FR/News/kit%20repa ... flard.html
Der angesprochene Stutzen mit den beiden nebeneinanderliegenden Schnüffelventilen ist mir durchaus in Erinnerung und gehörte meines Wissens zu den M4- Motoren mit 602 Kubik. Leider ist der Einfüllstutzen mit dem Schnüffelventil auch bei den 16er- Motoren bereits weniger grazil als beim 12er.

Am Rep- Satz von pp-2cv.be finde ich zwar die Ring- Verschraubung besser als beim Burton- Rep- Satz (meine Ringe hatte seinerzeit noch Bela rausgedreht, die sind nach wie vor unübertroffen), aber leider ist der Gummi- Dichtsatz bei pp-2cv nicht vollständig, denn ihm fehlt der geschlitzte Schlauch ( am Foto "1°clapet" benannt ).
lg h.
Benutzeravatar

Themenersteller
Rost
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 500
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 23:03
Wohnort:
Danke gesagt: 53x
Danke erhalten: 42x

Re: Lomax 224 : Öleinfüllstutzen ? Bauanleitung ?

Ungelesener Beitrag von Rost » Freitag 22. Dezember 2017, 00:08

Danke für den Hinweis, Hannes. Und auch den M4 habe ich ewig nicht mehr gesehen.
Benutzeravatar

HaPe
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1224
Registriert: Dienstag 30. Dezember 2008, 00:10
Wohnort:
Danke gesagt: 34x
Danke erhalten: 65x
Sternzeichen:
Alter: 63

Re: Lomax 224 : Öleinfüllstutzen ? Bauanleitung ?

Ungelesener Beitrag von HaPe » Freitag 22. Dezember 2017, 15:26

Weichlöten hält auf Dauer nicht, hat Udo auch schon feststellen müssen.
Der Reperatursatz von Burton ist im moment die einzige Alternative um einen vernünftigen Unterdruck zu bekommen.
Ob "Nachbau", oder "Original", taugen alle nicht auf längere Sicht.
Wenn der Burton Reparatursatz richtig zusammengebaut wird, braucht die Ringmutter auch nicht soooo fest angezogen werden

Bild

Der Dichtring Nr: 4 muss richtig auf das Mittelteil montiert werden!
Dann habt Ihr, egal welche Drehzahl, mind. 150 mB Unterdruck

[youtube]https://youtu.be/R_5rUwyVHg4[/youtube]
Ha-Pe
Benutzeravatar

dreiradclaus
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 85
Registriert: Dienstag 17. Februar 2009, 18:53
Wohnort:
Danke gesagt: 0
Danke erhalten: 0

Re: Lomax 224 : Öleinfüllstutzen ? Bauanleitung ?

Ungelesener Beitrag von dreiradclaus » Samstag 23. Dezember 2017, 00:10

Hallo,
den gekürzten bekommst Du hier:
http://lepatron.nl/product/olievulpijp- ... dificeerd/

Welche Bauuanleitung brauchst du denn, die originale Englische oder die vom Franzosen ?

Gruß
Claus

http://lomax-club.de.tl/
http://burtonkitcar.de" onclick="window.open(this.href);return false;
Benutzeravatar

Themenersteller
Rost
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 500
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 23:03
Wohnort:
Danke gesagt: 53x
Danke erhalten: 42x

Re: Lomax 224 : Öleinfüllstutzen ? Bauanleitung ?

Ungelesener Beitrag von Rost » Samstag 23. Dezember 2017, 19:05

Danke, Dreiradclaus, der von lepatron.nl ist montiert und defekt. Wg.der Anleitung hast Du eine PN.

HaPe, habe ich mir fast gedacht, mit dem Weichlot. Der Plastikring von Burton sah bislang aber sehr abschreckend aus, das Video ist aber klasse und der Hinweis auf Dichtring 4 wichtig,Danke !

Zwischenzeitlich hat mir Knut Rothstein, ein VISA Kenner, die Bilder seiner Öleinfüllstutzen Restauration geschickt, anhand derer auch Unbeteiligte erahnen können, worin das Problem besteht .

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar

Mehari52
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 25
Registriert: Freitag 18. August 2017, 23:56
Wohnort: Fulenbach
Danke gesagt: 5x
Danke erhalten: 0

Re: Lomax 224 : Öleinfüllstutzen ? Bauanleitung ?

Ungelesener Beitrag von Mehari52 » Montag 15. April 2019, 16:16

HaPe hat geschrieben:
Freitag 22. Dezember 2017, 15:26
Weichlöten hält auf Dauer nicht, hat Udo auch schon feststellen müssen.
Der Reperatursatz von Burton ist im moment die einzige Alternative um einen vernünftigen Unterdruck zu bekommen.
Ob "Nachbau", oder "Original", taugen alle nicht auf längere Sicht.
Wenn der Burton Reparatursatz richtig zusammengebaut wird, braucht die Ringmutter auch nicht soooo fest angezogen werden

Bild

Der Dichtring Nr: 4 muss richtig auf das Mittelteil montiert werden!
Dann habt Ihr, egal welche Drehzahl, mind. 150 mB Unterdruck

[youtube]https://youtu.be/R_5rUwyVHg4[/youtube]
Grüezi
Bin soeben dabei, diesen Dichtsatz einzubauen. Nun frage ich mich, wie die 3 Kunststoffzapfen Nr.3 zu montieren sind?
Sollen sie nur reingedrückt, oder eventuell mit einem Lötkolben gesichert werden? :oops:
Liebe Grüsse Roli
Benutzeravatar

sleeper
hat ne Ente zerlegt
hat ne Ente zerlegt
Beiträge: 373
Registriert: Sonntag 9. Oktober 2016, 18:34
Wohnort: Entenhausen
Danke gesagt: 45x
Danke erhalten: 22x
Sternzeichen:
Alter: 36

Re: Lomax 224 : Öleinfüllstutzen ? Bauanleitung ?

Ungelesener Beitrag von sleeper » Montag 15. April 2019, 16:44

Die müssen fest sitzen, ich habs mit einer Spitzzange ziehen müssen, bis der Konus komplett durch.
Benutzeravatar

Mehari52
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 25
Registriert: Freitag 18. August 2017, 23:56
Wohnort: Fulenbach
Danke gesagt: 5x
Danke erhalten: 0

Re: Lomax 224 : Öleinfüllstutzen ? Bauanleitung ?

Ungelesener Beitrag von Mehari52 » Montag 15. April 2019, 21:40

:Danke: für den Typ :Dhoch:
Liebe Grüsse Roli
Antworten