Restauration meiner 2CV6

Benutzeravatar

Themenersteller
Der Entobert
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 21. Februar 2019, 10:33
Wohnort: Rösrath
Danke gesagt: 11x
Danke erhalten: 4x
Sternzeichen:
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: Restauration meiner 2CV6

Ungelesener Beitrag von Der Entobert » Freitag 6. September 2019, 19:49

Heute habe ich das Häuschen umgedreht und die schön grundierte Unterseite mit Brantho Korrux 3 in 1 (Schwarz) gerollt. Für die Feinheiten habe ich mir meinen Schatz dazu geholt.. Zu zweit geht es einfach schneller. Die Farbe trocknet ehrlich gesagt relativ fix, so das sich selbst die neuen Filzrollen relativ schnell aufgelöst haben..
IMG_20190906_153827032_HDR.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar

rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1801
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: 71665 Vaihingen Enz
Danke gesagt: 61x
Danke erhalten: 127x

Re: Restauration meiner 2CV6

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Freitag 6. September 2019, 20:05

:Dhoch:
Einfach klasse wenn die Frau mitmachen will, kann und tut!

Aber ich hätte den Fahrzeugboden eher weiß lackiert (hab ich bei meiner auch so gemacht). So entdeckt man beginnenden Rost früher und hat einen Vorsprung für Gegenmaßnahmen.
Dass schwarz edler und schöner aussieht, ist mir beim Unterboden egal. Und dem der dann mal drunter liegt, kann es auch egal sein. :-D
Das zweite Leben des Ferdinand (Restaurierungsbericht) / Ente auf Autogas (Umbaubericht) / 2CV-Wiki.de (das Marathon-Projekt)
Benutzeravatar

Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 3917
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26
Wohnort: .
Danke gesagt: 77x
Danke erhalten: 199x

Re: Restauration meiner 2CV6

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Freitag 6. September 2019, 21:29

Da wirste aber nochmal das Schweißgerät anwerfen müssen :eek:
Es fehlen die Verschluß/Knotenbleche an den hinteren Dachholmen zum Heckblech. :suche:

Und normal sind hinten auch noch Verstärkungsbleche wo die Karosse auf den Rahmen geschraubt wird, diese sind dann auch noch mit der Heckkante verschweißt :suche:

Kanten alle mit Sika oä abgedichtet?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar

Themenersteller
Der Entobert
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 21. Februar 2019, 10:33
Wohnort: Rösrath
Danke gesagt: 11x
Danke erhalten: 4x
Sternzeichen:
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: Restauration meiner 2CV6

Ungelesener Beitrag von Der Entobert » Samstag 7. September 2019, 14:23

rubber duck hat geschrieben:
Freitag 6. September 2019, 20:05
:Dhoch:
Einfach klasse wenn die Frau mitmachen will, kann und tut!

Aber ich hätte den Fahrzeugboden eher weiß lackiert (hab ich bei meiner auch so gemacht). So entdeckt man beginnenden Rost früher und hat einen Vorsprung für Gegenmaßnahmen.
Dass schwarz edler und schöner aussieht, ist mir beim Unterboden egal. Und dem der dann mal drunter liegt, kann es auch egal sein. :-D
Zusammen macht es mehr Spaß :drink:

Das mit der weißen Farbe hatte ich mir zuerst auch wegen der Rostproblematik überlegt, aber zugunsten der Originalität hab ich jetzt Schwarz drauf. Innen und die Spritzwand rolle ich mit Brantho Korrux 3+1 in Weiß und spritze mit der Lackierpistole die Stellen, wo ich mit der Rolle/Pinsel nicht hinkomme..
IMG_20190907_123919294.jpg
IMG_20190907_123914102.jpg
IMG_20190907_123859191_HDR.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar

Themenersteller
Der Entobert
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 21. Februar 2019, 10:33
Wohnort: Rösrath
Danke gesagt: 11x
Danke erhalten: 4x
Sternzeichen:
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: Restauration meiner 2CV6

Ungelesener Beitrag von Der Entobert » Samstag 7. September 2019, 14:30

Siegfried hat geschrieben:
Freitag 6. September 2019, 21:29
Da wirste aber nochmal das Schweißgerät anwerfen müssen :eek:
Es fehlen die Verschluß/Knotenbleche an den hinteren Dachholmen zum Heckblech. :suche:

Und normal sind hinten auch noch Verstärkungsbleche wo die Karosse auf den Rahmen geschraubt wird, diese sind dann auch noch mit der Heckkante verschweißt :suche:

Kanten alle mit Sika oä abgedichtet?
Danke, habe ich eben auch gesehen, das die Verstärkungsbleche fehlen.. muss mal mit NT81Bonn reden, wie das am besten geht.. Ich bin kein Freund von Sika & Co, wenn es rostet siehst Du es nicht und der Rost kann sich dann prima ausbreiten. Die Kanten sind verzinnt und satt mit Brantho gestrichen.
Benutzeravatar

NT81Bonn
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 6412
Registriert: Samstag 6. Juni 2009, 21:35
Wohnort:
Danke gesagt: 28x
Danke erhalten: 4x
Sternzeichen:
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: Restauration meiner 2CV6

Ungelesener Beitrag von NT81Bonn » Samstag 7. September 2019, 21:47

Habs gesehen :oops: , muss ich rumkommen, mache ich natürlich
Meine Beiträge können Spuren von Ironie, Uran, purer Boshaftigkeit, Fachwissen, Erdnüssen und Popcorn enthalten!

Bild

https://www.facebook.com/EntenmannBonn/

http://www.entengeschnatter.de === Bonner Entenstammtisch
Benutzeravatar

Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 3917
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26
Wohnort: .
Danke gesagt: 77x
Danke erhalten: 199x

Re: Restauration meiner 2CV6

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Montag 9. September 2019, 18:49

Der Entobert hat geschrieben:
Samstag 7. September 2019, 14:30
Siegfried hat geschrieben:
Freitag 6. September 2019, 21:29
Da wirste aber nochmal das Schweißgerät anwerfen müssen :eek:
Es fehlen die Verschluß/Knotenbleche an den hinteren Dachholmen zum Heckblech. :suche:

Und normal sind hinten auch noch Verstärkungsbleche wo die Karosse auf den Rahmen geschraubt wird, diese sind dann auch noch mit der Heckkante verschweißt :suche:

Kanten alle mit Sika oä abgedichtet?
Danke, habe ich eben auch gesehen, das die Verstärkungsbleche fehlen.. muss mal mit NT81Bonn reden, wie das am besten geht.. Ich bin kein Freund von Sika & Co, wenn es rostet siehst Du es nicht und der Rost kann sich dann prima ausbreiten. Die Kanten sind verzinnt und satt mit Brantho gestrichen.
Hab da mal ne Verständnisfrage:
Du bohrst die Federtöpfe an, weil "ja immer etwas Kondenswasser" entstehen kann, baust dir aber über das Verlöten/verzinnen blanke Hohlräume an den Verbindungsstellen der Karoserie die du weder mit Rostschutz oder Konservierung behandelst bzw wo du auch das Flußmittel vom Zinn nicht raus bekommst.
Ist das richtig?
Benutzeravatar

Themenersteller
Der Entobert
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 21. Februar 2019, 10:33
Wohnort: Rösrath
Danke gesagt: 11x
Danke erhalten: 4x
Sternzeichen:
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: Restauration meiner 2CV6

Ungelesener Beitrag von Der Entobert » Dienstag 10. September 2019, 08:15

Siegfried hat geschrieben:
Montag 9. September 2019, 18:49
Der Entobert hat geschrieben:
Samstag 7. September 2019, 14:30
Siegfried hat geschrieben:
Freitag 6. September 2019, 21:29
Da wirste aber nochmal das Schweißgerät anwerfen müssen :eek:
Es fehlen die Verschluß/Knotenbleche an den hinteren Dachholmen zum Heckblech. :suche:

Und normal sind hinten auch noch Verstärkungsbleche wo die Karosse auf den Rahmen geschraubt wird, diese sind dann auch noch mit der Heckkante verschweißt :suche:

Kanten alle mit Sika oä abgedichtet?
Danke, habe ich eben auch gesehen, das die Verstärkungsbleche fehlen.. muss mal mit NT81Bonn reden, wie das am besten geht.. Ich bin kein Freund von Sika & Co, wenn es rostet siehst Du es nicht und der Rost kann sich dann prima ausbreiten. Die Kanten sind verzinnt und satt mit Brantho gestrichen.
Hab da mal ne Verständnisfrage:
Du bohrst die Federtöpfe an, weil "ja immer etwas Kondenswasser" entstehen kann, baust dir aber über das Verlöten/verzinnen blanke Hohlräume an den Verbindungsstellen der Karoserie die du weder mit Rostschutz oder Konservierung behandelst bzw wo du auch das Flußmittel vom Zinn nicht raus bekommst.
Ist das richtig?
Ich denke ich verstehe was Du meinst.. habe aber dazu keine sinnvolle Antwort und gebe die Frage mal an NT81Bonn weiter.
Benutzeravatar

NT81Bonn
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 6412
Registriert: Samstag 6. Juni 2009, 21:35
Wohnort:
Danke gesagt: 28x
Danke erhalten: 4x
Sternzeichen:
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: Restauration meiner 2CV6

Ungelesener Beitrag von NT81Bonn » Donnerstag 19. September 2019, 23:19

Ich verzinne ausschließlich mit säurefreier Verzinnungspaste. Die Rückseiten sind natürlich problemlos zu grundieren und zu lackieren.
Davon abgesehen, ist jede Schweißnaht auf der Rückseite blank. Also Lackaufbau oder Hohlraumkonservierung
Meine Beiträge können Spuren von Ironie, Uran, purer Boshaftigkeit, Fachwissen, Erdnüssen und Popcorn enthalten!

Bild

https://www.facebook.com/EntenmannBonn/

http://www.entengeschnatter.de === Bonner Entenstammtisch
Benutzeravatar

Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 3917
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26
Wohnort: .
Danke gesagt: 77x
Danke erhalten: 199x

Re: Restauration meiner 2CV6

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Freitag 20. September 2019, 17:38

Ah ok.
Ich machs anders (siehe Bericht Dolly Restauration; Schweller / Bodenbleche kommen noch)
Muß aber ja jeder selber wissen.
Bin mal gespannt wies hier weiter geht :suche: :beifall:
Antworten