Scheibenwischerachsen abschmieren

Restaurieren oder nicht? Restaurationsberichte, Erfahrungsaustausch und oder Fragen dazu
Benutzeravatar
AnWiMe
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 31
Registriert: Montag 18. September 2017, 08:14
Wohnort: Entenhausen

Scheibenwischerachsen abschmieren

Ungelesener Beitrag von AnWiMe » Samstag 3. März 2018, 16:22

Moin Leute,
ich habe hier im Forum und auch in einigen Ausgaben des Entenschnabel gelesen, dass es vor einiger Zeit mal ein Werkzeug von Udo Seydel gegeben hat. Mit dem konnte man die Scheibenwischerachsen problemlos abschmieren.
Nachdem ich von Udo Seydel die Nachricht erhalten habe, dass das Tool schon seit geraumer Zeit nicht mehr verfügbar ist, stelle ich mir die Frage, wie ich meine Wischerachsen am besten abschmieren kann. Der Motor und das Wischergestänge sind zurzeit noch ausgebaut und ich hatte geplant, vor dem Einbau alles gut mit Fett einzuschmieren. Leider habe ich keinen guten Einfall, wie ich das ohne das Werkzeug anstellen kann (ich habe leider auch keine Möglichkeit, das Tool nachzubauen). Hat jemand von euch eine Idee, wie ich das Fett ohne das Werkzeug an die Achse bekomme?

Vielen Dank und viele Grüße,
Andreas

Benutzeravatar
Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 2542
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26

Re: Scheibenwischerachsen abschmieren

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Samstag 3. März 2018, 16:40

Hallo,
ja kein Problem.
Bau die Achsen von dem Gestänge ab (sind mit kleinen Sicherungsringen am Gestänge fest - Vorsicht nicht verlieren oder ganz krumm biegen), muß man dazu ein wenig aufbiegen - 2 Nasen!

Dann die große Mutter abschrauben und du hast die Wischerachse in der Hand.

Wenn du die Vielkeilverzahnung (Halter Wischerarm) vorsichtig im Schraubstock einspannst (mit Lappen oder Holz), kannst du innen die Welle mit einem Durchschlag/Durchtreiber raus hauen.
Somit hast du die komplette Wischerachse zerlegt.
Reihenfolge der Unterleg/Dichtscheiben beachten.
Dann kannst du innen in den Hohlkörper reichlich Fett einbringen und alles wieder umgekehrt zusammenbauen.
Die Vielkeilverzahnung nicht ganz bis an die U-Scheiben drauf machen, sonst dreht es sich nicht so gut.
Zuletzt geändert von Siegfried am Samstag 3. März 2018, 17:18, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
AnWiMe
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 31
Registriert: Montag 18. September 2017, 08:14
Wohnort: Entenhausen

Re: Scheibenwischerachsen abschmieren

Ungelesener Beitrag von AnWiMe » Samstag 3. März 2018, 16:47

Hallo Siegfried,
ich bin immer wieder begeistert von den Antwortzeiten hier.
Vielen Dank für den Tipp, das werde ich gleich mal ausprobieren.

Vielen Dank und ein schönes Wochenende,
Andreas

Benutzeravatar
Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 2542
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26

Re: Scheibenwischerachsen abschmieren

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Samstag 3. März 2018, 17:21

Du kannst dir auch ne Art Widerlager für die Vielkeilverzahnung bauen, die dann über den Schraubstock legst (geschlitzte U-Scheibe zB).
Das ist noch etwas schonender wie Einspannen.

Benutzeravatar
fourgonette
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1693
Registriert: Freitag 31. Juli 2015, 21:11
Wohnort: Berlin

Re: Scheibenwischerachsen abschmieren

Ungelesener Beitrag von fourgonette » Samstag 3. März 2018, 18:32

Ich habs so gemacht. Die kleinen Messingnippel, glaube nur 4 mm, scheinen mir rar zu sein.
Erst nochmal leicht nachgezogen, dann gebohrt und Stellung der Mutter markiert, dann zerlegt, eingelötet, wieder montiert.

Frank
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
adrian
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 53
Registriert: Montag 12. Januar 2009, 20:24

Re: Scheibenwischerachsen abschmieren

Ungelesener Beitrag von adrian » Samstag 3. März 2018, 18:40

Wenn du dir nicht so viel Arbeit machen möchtest, nimm Kettenfett (für Motorradketten) aus der Sprühdose. Das wird nicht vom Wasser ausgewaschen und geht fix. Jetzt noch schnell 2 Flens gekippt und die Gummiringe auf die Verzahnung stülpen. Da läuft kein Regen mehr rein.
Adrian

Benutzeravatar
AnWiMe
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 31
Registriert: Montag 18. September 2017, 08:14
Wohnort: Entenhausen

Re: Scheibenwischerachsen abschmieren

Ungelesener Beitrag von AnWiMe » Samstag 3. März 2018, 19:37

Moin Leute,
danke für die vielen Tipps. Ich werde auf lange Sicht mal probieren, solche Schmiernippel zu montieren. Kurzfristig habe ich jetzt die Achse ausgebaut und gut gefettet.

@Adrian: Da ich selbst braue, nehme ich lieber mein Bier, statt Flens zu lenzen (ich könnte auch die Gummis ohne Bierkonsum verwenden, aber das macht nicht soviel Spaß :eek: ).

Vielen Dank nochmal,
Andreas

Benutzeravatar
---hannes
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 534
Registriert: Dienstag 6. Januar 2009, 18:50
Wohnort: Österreich

Re: Scheibenwischerachsen abschmieren

Ungelesener Beitrag von ---hannes » Samstag 3. März 2018, 19:53

Andere haben das so gelöst:
Fettzufuhr.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 2542
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26

Re: Scheibenwischerachsen abschmieren

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Samstag 3. März 2018, 20:18

Dann paßt aber der Wischerarm nicht mehr :rofl:

Benutzeravatar
fourgonette
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1693
Registriert: Freitag 31. Juli 2015, 21:11
Wohnort: Berlin

Re: Scheibenwischerachsen abschmieren

Ungelesener Beitrag von fourgonette » Samstag 3. März 2018, 20:26

AnWiMe hat geschrieben:
Samstag 3. März 2018, 19:37
Moin Leute,
danke für die vielen Tipps. Ich werde auf lange Sicht mal probieren, solche Schmiernippel zu montieren. Kurzfristig habe ich jetzt die Achse ausgebaut und gut gefettet.

@Adrian: Da ich selbst braue, nehme ich lieber mein Bier, statt Flens zu lenzen (ich könnte auch die Gummis ohne Bierkonsum verwenden, aber das macht nicht soviel Spaß :eek: ).

Vielen Dank nochmal,
Andreas
In die Richtung geht es, werden wohl auch Einschlagschmiernippel genannt. Meine waren 4mm, soweit ich mich erinnere. Die mutter hat nicht so viel Fleisch, 6mm wird zu dick sein. Mal selbst abschätzen.
https://www.ebay.at/itm/6mm-100-Stuck-D ... 51cc994ff1

Frank

PS: Alternativ 4mm Messingröhrchen und darauf (ggf. aufgebohrten und) gekürzten Nippel stecken und verlöten, sozusagen 4 mm Schaft selbst basteln. Oder oberes Teil eines abgewinkelten nehmen. Oder in Stahl verzinkt gibt es die mit 4mm
Zuletzt geändert von fourgonette am Samstag 3. März 2018, 20:32, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten