Bremsflüssigkeitsbehälter aus Glas

Restaurieren oder nicht? Restaurationsberichte, Erfahrungsaustausch und oder Fragen dazu
Benutzeravatar
DocK
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 15
Registriert: Montag 16. Februar 2009, 09:26

Re: Bremsflüssigkeitsbehälter aus Glas

Ungelesener Beitrag von DocK » Freitag 1. Juni 2018, 09:32

Industriell wird Phosphorsäure verwandt. Gar nicht so leicht zu bekommen, in der benötigten Konzentration nicht ganz ungefährlich und Entsorgungsprobleme ( die Umwelt ! ).
In Cola ist so wenig Phosphorsäure, das funktioniert einfach nicht vernünftig oder dauert länger als Deine Restlebenserwartung.
Wenn Phosphorsäure: Pelox-Rostentferner, gibt's bei Dirk ( Koorosionsschutzdepot ). Das Zeug funzt ganz gut, ist aber eher was für Oberflächenrost.
Rost läßt sich mit jeder ( auch organischen ) Säure entfernen, sprich auflösen. Eine chemische Reaktion in der der aggressive Wasserstoffanteil der ( gelösten ) Säure sich mit dem Sauerstoff im Rost ( = Eisenoxid ) zu Wasser verbindet. Das Eisen bindet sich dann an den Säurerest. Gute Lösung: Essigsäure. Haushaltssalatessig hat etwa 5% Säure. Zu wenig, dauert endlos. Essigsäure = Essigessenz ( gibt's problemlos bei ibäh ), 80% oder 100%. Mit Wasser auf max. 40% verdünnen. Schön aufpassen, 40% bizzelt noch ganz schön, vor allem im Äuglein. Dann Teil baden. Über Nacht passieren schon kleine Wunder. Zwischendurch vorsichtig angelöste Oberfäche mit Messing- oder Zahnbürste zart abbürsten, dann kann die Säure besser schaffen. Funzt wunderbar. Eisenmetall und Glas werden nicht zerstört. Wenn die Säure nicht mehr genug löst einfach über die Kanalisation entsorgen, mit viel Wasser spülen. Sowohl Essigsäure ( in jedem von uns enthalten, biologisch abbaubar, nicht giftig ( Salatsauce ! ) Genauso das Eisen, ein natürlicher Rohstoff. Also sauberes Teil ( das wird porentief rein ! ) und gutes Umweltgewissen. Fröhliches Schaffen.
P.S. Wenn's schnell gehen soll: Flußsäure. Rost weg, HBZ weg, Gläschen weg, Golf kaufen ! :roll:

Benutzeravatar
Rost
hat ne Ente zerlegt
hat ne Ente zerlegt
Beiträge: 360
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 23:03

Re: Bremsflüssigkeitsbehälter aus Glas

Ungelesener Beitrag von Rost » Freitag 1. Juni 2018, 14:13

bari_thorsten hat geschrieben:
Donnerstag 31. Mai 2018, 22:53
Und?
Wie war jetzt die Lösung? Cola, Gebissreiniger oder doch Olivenöl?

Ich habe nämlich das selbe Problem und kriege das verdammte Ding nicht ab!
Ich denke aber nicht, dass es Rost ist, sondern eher ein verklebtes Dichtungsgummi.
Aber wer weiß. Könnte schon auch der Rost vom HBZ sein, der das ganze bombenfest macht.
HBZ demontiert ? Dann ins erhitzte Ölbad, über Nacht stehen lassen. Hast Du innen einen Sechskant ? Dann sollte der sich jetzt bei eingespanntem HBZ mit plangeschliffener Nuss entfernen lassen. Alternativ vorsichtig mit dem Brenner drauf. Wenn Du innen einen langen Schlitz statt Sechskant hast, Meissel passend bearbeiten und mit Schlüssel drehen.

Man tappt halt solange im Dunkeln, bis Du zeigst,was bei Dir verbaut ist. Es gab m.W. 3-4 verschiedene Glasbehälter / Schrauben / Adapter Kombinationen und zwei Gewindegrößen für den HBZ.

Benutzeravatar
bari_thorsten
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 60
Registriert: Dienstag 20. Februar 2018, 23:06
Wohnort: Stuttgart
Alter: 50

Re: Bremsflüssigkeitsbehälter aus Glas

Ungelesener Beitrag von bari_thorsten » Freitag 1. Juni 2018, 15:32

@DocK: Ich will aber keinen Golf :paris:

@Rost: Da hast Du natürlich vollkommen recht. Voilá:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Rost
hat ne Ente zerlegt
hat ne Ente zerlegt
Beiträge: 360
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 23:03

Re: Bremsflüssigkeitsbehälter aus Glas

Ungelesener Beitrag von Rost » Freitag 1. Juni 2018, 16:34

Sehr stark verschmutzt und kaum zu sehen, aber das dürfte die 6 Kant Variante (SW17) sein.

Bild

Da die sehr flach ist, bei eingespannten HBZ mit Druck drauf und abdrehen.Wie eingangs erwähnt, besser mit einer plan geschliffenen Nuss.

Benutzeravatar
DocK
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 15
Registriert: Montag 16. Februar 2009, 09:26

Re: Bremsflüssigkeitsbehälter aus Glas

Ungelesener Beitrag von DocK » Freitag 1. Juni 2018, 16:52

Cola kühlstellen und trinken.
Der Golf gehört auch in die Säure - für den die hoch konzentrierte Brühe.
Im Ernst: wegen der Alu-Deckelchen wurde ich die Essigsäure auf 20% einstellen und etwas mehr Zeit investieren. Sicher ist sicher.
Gutes Gelingen !

Benutzeravatar
bari_thorsten
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Hat schon mal 'ne Ente gesehen
Beiträge: 60
Registriert: Dienstag 20. Februar 2018, 23:06
Wohnort: Stuttgart
Alter: 50

Re: Bremsflüssigkeitsbehälter aus Glas

Ungelesener Beitrag von bari_thorsten » Freitag 1. Juni 2018, 16:56

Vielen Dank! Ihr seid super :kueken:

Benutzeravatar
Silberling
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 15. März 2017, 22:26

Re: Bremsflüssigkeitsbehälter aus Glas

Ungelesener Beitrag von Silberling » Dienstag 5. Juni 2018, 08:46

Moinsen,

wenn sie sich nicht lösen lässt und du den Behälter erbeuten willst, würde ich einfach die Schraube tot machen. Wenn der HBZ eingespannt werden kann, im Bohrständer mit ganz viel Gefühl und Geduld. Wenn nicht einspannbar oder kein Bohrständer vorhanden, mit einem Stiftschleifer (Dremel) und noch mehr Geduld.

Liebe Grüße

Peter

Benutzeravatar
Rost
hat ne Ente zerlegt
hat ne Ente zerlegt
Beiträge: 360
Registriert: Dienstag 29. November 2016, 23:03

Re: Bremsflüssigkeitsbehälter aus Glas

Ungelesener Beitrag von Rost » Dienstag 5. Juni 2018, 12:34

Ich bezweifle zwar, dass die Schraube sich nicht lösen lässt, merke aber an, dass diese seltener ist als ein vergammelter HBZ oder ein Nivoclair Glasbehälter.
Wenn man also etwas kaputt schleift /flext, sollte es der HBZ sein.

Antworten