Ladestromanzeige die zehnte

alles betreffend Motor, Chassis, Getriebe, Elektrik etc.
Benutzeravatar

Themenersteller
volkmar
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 590
Registriert: Dienstag 18. August 2015, 21:12
Wohnort:
Danke gesagt: 0
Danke erhalten: 0
Sternzeichen:
Alter: 65

Ladestromanzeige die zehnte

Ungelesener Beitrag von volkmar » Montag 5. Juni 2017, 18:25

Moin,
wie ihr wisst ist mein Hobby die Erforschung der Ladestromanzeige meiner Ente. Eventuell werde ich darüber eine Doktorarbeit schreiben. :Bauchhalt: :Bauchhalt: :Bauchhalt:
Wer kann mir das erkären:
Bei meiner Ente (1,2,3 Zündung und elektronischer Regler) steht die Anzeige normal so gerade eben im weißen Feld. (Messungen haben ergeben, dass alles okay ist, also kein echtes Problem). Nun hat mein Schrauber mal spaßeshalber einen alten Regler angeschlossen, woraufhin der Zeiger sofort ordnungsgemäß senkrecht im weißen Feld stand.
Gibt es dafür eine logische Erklärung oder hat sich das Auto nur einen weiteren Scherz erlaubt?
Schöne Grüße
Volkmar
Benutzeravatar

Birne

Re: Ladestromanzeige die zehnte

Ungelesener Beitrag von Birne » Montag 5. Juni 2017, 18:52

Der Ladestromanzeige würde ich nicht trauen, lieber mit einem Voltmeter messen. Wenn ein elektronischer Regler kaputt geht, dann regelt er gar nicht mehr, aber nicht falsch. Ein mechanischer Regler kann schon anders regeln, man kann ihn ja auch öffnen und einstellen.

Warum nehmt ihr kein Multimeter bzw. Voltmeter und messt mal die Spannung an der Batterie bei laufendem Motor?

Aufgabe: Bei laufendem Motor (nicht im Standgas, sondern mit erhöhter Drehzahl!) bitte mal sowohl mit dem elektronischen als auch mit dem mechanischen Regler die Spannung an der Batterie messen. Die Ergebnisse teilst du uns dann hier mit.

:Arbeite:
Benutzeravatar

Stolle
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1138
Registriert: Sonntag 29. November 2015, 13:03
Wohnort: 5...
Danke gesagt: 50x
Danke erhalten: 31x
Sternzeichen:
Alter: 53

Re: Ladestromanzeige die zehnte

Ungelesener Beitrag von Stolle » Montag 5. Juni 2017, 18:54

Ich habe das gleiche Problem und die gleichen Voraussetzungen und ich habe das schon mal mit meiner Drehstromlichtmaschine von Ducellier in Verbindung gebracht.?

Gruß

Stolle.
Benutzeravatar

Birne

Re: Ladestromanzeige die zehnte

Ungelesener Beitrag von Birne » Montag 5. Juni 2017, 20:10

Volkmar hat aber offenbar nur mit der originalen Anzeige gemessen und da gibt es viele Fehlerquellen. Einfach direkt messen, alles andere ist Kaffeesatzleserei.

In der Ente ist keine Drehstromlichtmaschine verbaut, sondern eine Wechselstromlichtmaschine. Ändert aber nichts an der Vorgehensweise. :-)
Benutzeravatar

Themenersteller
volkmar
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 590
Registriert: Dienstag 18. August 2015, 21:12
Wohnort:
Danke gesagt: 0
Danke erhalten: 0
Sternzeichen:
Alter: 65

Re: Ladestromanzeige die zehnte

Ungelesener Beitrag von volkmar » Dienstag 6. Juni 2017, 08:27

Moin,
Nö, Rainer, ich geh nicht :Arbeite: Ich darf gar nicht arbeiten, ich bin pensionierter Beamter. Also quasi doppeltes Arbeitsverbot. :beifall:
Ich weiß ja, dass die Batterie richtig aufgeladen wird. Das ist nicht mein Problem.
Ich verstehe nur nicht, warum der elektronische Regler das nicht kapiert, der alte, mechanische, aber doch. Dafür suche ich eine Erklärung, weil ich neugierig bin.
Schöne Grüße
Volkmar
Schöne Grüße
Volkmar
Benutzeravatar

Mosel
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 4230
Registriert: Dienstag 30. Dezember 2008, 07:41
Wohnort: Schduergert
Danke gesagt: 4x
Danke erhalten: 27x
Sternzeichen:
Alter: 55
Kontaktdaten:

Re: Ladestromanzeige die zehnte

Ungelesener Beitrag von Mosel » Dienstag 6. Juni 2017, 09:03

Was für eine Ladespannung hat denn der alte Regler gebracht?

Mosel
nichts zerlegt sich wie ein Citroen
Bild
Benutzeravatar

Birne

Re: Ladestromanzeige die zehnte

Ungelesener Beitrag von Birne » Dienstag 6. Juni 2017, 09:06

Ganz einfach: Du gibst dem elektronischen Regler die Schuld. Ohne korrekte Messung weißt du aber nicht, ob es am Regler oder an der Anzeige liegt. Bester Beweis, dass der elektronische Regler funktioniert: Die Batterie wird ja geladen, wie du schreibst. Deine Anzeige zeigt falsch an, nämlich zuwenig. Und der mechanische Regler liefert offenbar Überspannung. Das gleiche Problem mit der Anzeige habe ich bei meiner englischen Ente: Angeblich Unterspannung, aber das angeschlossene Voltmeter zeigt die richtige Spannung an. Grund ist offenbar Kontaktkorrosion im Armaturenbrett bzw. an den Kabeln, die da hinführen. Dadurch vergrößert sich der elektrische Widerstand und dadurch wird dir eine zu geringe Spannung angezeigt.

Wundere dich nicht, wenn du jetzt den mechanischen Regler drin lässt und dir dann dauernd die Lampen durchbrennen oder die Batterie anfängt zu kochen. Bau einfach den elektronischen Regler wieder ein und lebe damit, dass die Anzeige nicht richtig funktioniert und bau dir ein Voltmeter ein bzw. lass es dir einbauen, da du ja nicht arbeiten darfst. :-) Das muss nicht in wilde Bastelei ausarten: Einfach an passender Stelle eine Steckdose einbauen und ein steckbares Voltmeter einstecken - fertig.

Das Thema hatten wir doch schon mal:
viewtopic.php?f=19&t=7335&p=120735&hili ... ge#p120735

So sieht es bei mir aus (runterscrollen zu den Fotos):
viewtopic.php?f=17&t=7412&hilit=voltmeter&start=30
Benutzeravatar

Themenersteller
volkmar
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 590
Registriert: Dienstag 18. August 2015, 21:12
Wohnort:
Danke gesagt: 0
Danke erhalten: 0
Sternzeichen:
Alter: 65

Re: Ladestromanzeige die zehnte

Ungelesener Beitrag von volkmar » Dienstag 6. Juni 2017, 09:55

Danke. Das war die Erklärung, die ich gesucht habe. :Danke:
Selbstverständlich bleibt/blieb der neue elektronische Regler drin. Es funktioniert ja alles (zeigt nur falsch an).
Das mit dem Voltmeter überleg ich mir noch mal.
Einfach an passender Stelle eine Steckdose einbauen und ein steckbares Voltmeter einstecken - fertig

Das sagst du so in deinem jugendlichen Leichtsinn. Für mich Technik- und Strom-Legasteniker sind das größere Operationen am offenen Herzen. :roll:
Eine "Steckdose" ist doch so ein Ding, wo z.B. auch das Navi eingestöpselt wird, oder? Das hab ich. Da kann einfach ein Voltmeter rein? Dann kauf ich mir eins.
(Sorry. Diese Frage ist kein Scherz, sondern ernst gemeint - mir ist das wirklich alles ziemlich unklar und suspekt... :oops: )
Schöne Grüße
Volkmar
Benutzeravatar

Birne

Re: Ladestromanzeige die zehnte

Ungelesener Beitrag von Birne » Dienstag 6. Juni 2017, 11:05

Vorhandene Steckdose ist perfekt, dann brauchst du ja nurnoch ein Voltmeter. :Dhoch:

Ich habe mir dieses gekauft und bin zufrieden:
DROK® Mini Autobatterietester Spannung ... urn false;
Benutzeravatar

Themenersteller
volkmar
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 590
Registriert: Dienstag 18. August 2015, 21:12
Wohnort:
Danke gesagt: 0
Danke erhalten: 0
Sternzeichen:
Alter: 65

Re: Ladestromanzeige die zehnte

Ungelesener Beitrag von volkmar » Dienstag 6. Juni 2017, 12:22

Gekauft!
Ich bin gespannt. :Dhoch: :Dhoch: :Dhoch:
Zum Glück kann ich meine Spannung dann ja messen. :lol: :Bauchhalt: :rofl:
Schöne Grüße
Volkmar
Antworten