Federtöpfe AMI

alles betreffend Motor, Chassis, Getriebe, Elektrik etc.
Benutzeravatar

Themenersteller
Paul ami
ist schon mal mitgefahren
ist schon mal mitgefahren
Beiträge: 125
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 17:19
Wohnort: Hessen - Buseck
Danke gesagt: 5x
Danke erhalten: 8x

Federtöpfe AMI

Ungelesener Beitrag von Paul ami » Mittwoch 28. August 2019, 15:59

Hallo

Und schon hab ich das nächste Problem...

Der Vorbesitzer hatte noch die Federtöpfe mit Öl fluten lassen.
Nun tröpfelte aber der Fahrerseitige Topf munter vor sich hin und markierte sein Revier mit großen Pfützen.
Ich dachte mir, naja, wird ja irgendwann alles raugelaufen sein und dann ist Ruhe.
Daher stand der Wagen auch immer in der Garage und nicht aufem Hof, um Familienärger zu vermeiden!!!
Nun hat das endlich mal nachgelassen und ich habe heute den Federtopf gereinigt um zu sehen wo die Undichte Stelle ist um sie eventuell abdichten zu können!
Ich hatte vermutet, das diese Stelle irgendwo vorne an dem Deckel ist, aber weit gefehlt!!!
Mitten auf der Seite hats hier Durchrostungen von innen her. :traurig:
Je mehr Schmodder und Farbe ich abgekratzt habe um so mehr kleine Löcher taten sich auf! :traurig: :traurig:
Nun tröbbelts wieder munter vor sich hin.

Jetzt hab ich mir mal die Bucheli-Reparaturanleitung (Band 192) durchgelesen.
Dort wird beschrieben wie man die Federn ein und ausbaut!!
Aber so wie ich das mit dem Aufbau der Dinger verstanden habe sind die doch verschweißt und die Federn gehn da gar nicht raus :Bahnhof: :Bahnhof:

Dann habe ich bei den Teile-Dealern geschaut und festgestellt, das es die etwas größeren Federtöpfe (51cm lang, 13,7 dick) nicht als komplettes Ersatzteil gibt.
Da gibts für AMI und Arcadiane nur die Äusseren Rohre neu in Stahl oder VA.
Muss ich das jetzt alles auseinander flexen und dann mit den verschieden neuen Teilen wieder zusammenschweißen??? :Bahnhof:

Last mich bitte nicht dumm sterben :oops: :oops:

Gruß Paul
Benutzeravatar

HaPe
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1293
Registriert: Dienstag 30. Dezember 2008, 00:10
Wohnort:
Danke gesagt: 45x
Danke erhalten: 95x
Sternzeichen:
Alter: 64

Re: Federtöpfe AMI

Ungelesener Beitrag von HaPe » Mittwoch 28. August 2019, 16:52

Muss ich das jetzt alles auseinander flexen und dann mit den verschieden neuen Teilen wieder zusammenschweißen?
Ja, oder andere besorgen, viel Glück :-)
Ha-Pe
Benutzeravatar

rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1892
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: 71665 Vaihingen Enz
Danke gesagt: 65x
Danke erhalten: 135x

Re: Federtöpfe AMI

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Mittwoch 28. August 2019, 17:52

Ist ja nicht das große Ding. Federtopfmantel und Federtopfdeckel sind nur stirnseitig zusammengeschweißt (roter Klecks in der Querschnitt-Skizze). Die Schweißraupe am besten mit einer Fächerscheibe wegschleifen, den Federtopf auseinander ziehen und mit einem neuen Mantel wieder komplettieren.

Federtopf.jpg


Dabei aber ein Auge drauf haben, welche Zugstrebe und welche Feder für vorne bzw. für hinten ist.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Das zweite Leben des Ferdinand (Restaurierungsbericht) / Ente auf Autogas (Umbaubericht) / 2CV-Wiki.de (das Marathon-Projekt)
Benutzeravatar

NT81Bonn
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 6412
Registriert: Samstag 6. Juni 2009, 21:35
Wohnort:
Danke gesagt: 28x
Danke erhalten: 4x
Sternzeichen:
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: Federtöpfe AMI

Ungelesener Beitrag von NT81Bonn » Mittwoch 28. August 2019, 21:44

Dreh zunächst schon mal die löchrige Stelle nach oben, wegen des Familienfriedens.
Andreas
Meine Beiträge können Spuren von Ironie, Uran, purer Boshaftigkeit, Fachwissen, Erdnüssen und Popcorn enthalten!

Bild

https://www.facebook.com/EntenmannBonn/

http://www.entengeschnatter.de === Bonner Entenstammtisch
Benutzeravatar

Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 4021
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26
Wohnort: .
Danke gesagt: 81x
Danke erhalten: 217x

Re: Federtöpfe AMI

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Donnerstag 29. August 2019, 07:15

Hier in Bild (ohne Ton)
viewtopic.php?f=11&t=7804&p=126442&hili ... pf#p126442

Finde es nicht so schwer die Töpfe zu überarbeiten.
Er wird sich nur sicher mehr wehren aus dem Auto rauszukommen :-D
Benutzeravatar

Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 4021
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26
Wohnort: .
Danke gesagt: 81x
Danke erhalten: 217x

Re: Federtöpfe AMI

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Donnerstag 29. August 2019, 07:18

Hier in Bild (ohne Ton)
viewtopic.php?f=11&t=7804&p=126442&hili ... pf#p126442

Ist nicht schwer die Töpfe zu überarbeiten.
Schwerer ist diese aus dem Auto auszubauen.

Mist hat das Forum gehangen.
Kann man diese Beitrag löschen? Muß ja nicht doppelt drin sein.
Danke.
Benutzeravatar

Themenersteller
Paul ami
ist schon mal mitgefahren
ist schon mal mitgefahren
Beiträge: 125
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 17:19
Wohnort: Hessen - Buseck
Danke gesagt: 5x
Danke erhalten: 8x

Re: Federtöpfe AMI

Ungelesener Beitrag von Paul ami » Donnerstag 29. August 2019, 09:03

Hallo

Erstmal vielen Dank für die Tipps.

Die Idee, den Topf zu drehen hatte ich gestern auch schon; leider war das Ding da anderer Meinung und hat nicht mitgespielt.
Werde heute erstmal versuchen die Löcher mit kleinen Pflastern aus Glasfaser und Epoxy zu flicken, damits erstmal wieder dicht ist.
Ob das allerdings funzt, kann ich noch nicht sagen. Bilder folgen...
Denn wenn ich mit nem Schraubenzieher in den kleinen Löchern rumgiekse sind die schnell doppelt so groß.
Da ist das Material von innen her schon ganz schön dünn-gerostet!!
Dann werde ich nochmal versuchen das Ding zu drehen. Ich glaub da braucht man einen Schlüssel mit ganz krummer Maulweite oder???
Für was ist eigentlich in der Mitte diese "Bauchbinde" aus Gummiband, die mit zwei Haken am Rahmen eingehängt ist??

Siegfried....genau solche Bilder hatte ich gesucht....
Hatte auch die Suche-Funktion bemüht, bin aber mit den Such-Begriff Federtöpfe (Mehrzahl) nicht weitergekommen.
Zu den Innereien der Federtöpfe hab ich bestimmt noch mehr Fragen....

Gruß Paul
Benutzeravatar

HaPe
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1293
Registriert: Dienstag 30. Dezember 2008, 00:10
Wohnort:
Danke gesagt: 45x
Danke erhalten: 95x
Sternzeichen:
Alter: 64

Re: Federtöpfe AMI

Ungelesener Beitrag von HaPe » Donnerstag 29. August 2019, 09:34

Du musst beide Schwingarme gleichzeitig entlasten, dann solltest Du die drehen können.
Ha-Pe
Benutzeravatar

Saar_nur
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 709
Registriert: Freitag 15. Juli 2011, 12:57
Wohnort:
Danke gesagt: 27x
Danke erhalten: 9x
Kontaktdaten:

Re: Federtöpfe AMI

Ungelesener Beitrag von Saar_nur » Donnerstag 29. August 2019, 10:57

HaPe hat geschrieben:
Donnerstag 29. August 2019, 09:34
Du musst beide Schwingarme gleichzeitig entlasten, dann solltest Du die drehen können.
Stimmt, da ja sonst eine oder beide Federn Last auf die Verschlussdeckel geben.

Zu Reparatur:
Das Aufflexen der Töpfe geht recht schnell. Rund um den Deckel mit z. B. guter Fächerschleifscheibe die Schweißnaht wegschleifen bis rundum dünne, dunkle Linie im Metall erkennbar.
Dann ist der Deckel frei. -> Beide Deckel, wenn man danach Rohr ersetzen möchte.
Komplett demontieren und merken, wo lange und kurze Feder mit den jeweiligen Zugstreben waren. Sehr wichtig.

Teile reinigen (da ist wahrscheinlich jede Menge rotbrauner Schmodder drin :-) ) und Außenrohre und ggf. weitere Teile (z. B. Gummimanschetten, Muttern, …) ersetzen.
Richtig zusammenbauen, -schweißen! Und wieder rein in die Federaufnahmen.
Das Innenleben schmiere ich gelegentlich mit etwas Fluid Film aus der Dose mit langem Sprühröhrchen. Bis jetzt keine Probleme.
Ich weiß, manche schwören auf Original-Rizinusöl aus der Apotheke. :-D

Gruß und viel Erfolg
Jürgen
Benutzeravatar

Themenersteller
Paul ami
ist schon mal mitgefahren
ist schon mal mitgefahren
Beiträge: 125
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 17:19
Wohnort: Hessen - Buseck
Danke gesagt: 5x
Danke erhalten: 8x

Re: Federtöpfe AMI

Ungelesener Beitrag von Paul ami » Donnerstag 29. August 2019, 11:37

Würde mich ja mal interessieren was die Mädels in der Apotheke für Kommentare loslassen wenn ich sage ich brauche Rizinusöl für mein Auto :vogel: :vogel:

So, die Löcher sind vorerst geflickt.
Nachher nach dem durchtrocknen noch a weng schleifen und dann U-Schutz drübber....

Das mit dem "Drehen" leuchte mir jetzt auch ein...
Hatte erst gedacht, weil die fetten Muttern ja nicht lose sind, aber es dreht sich ja nur der Topf und nicht die am Rahmen Verschraubten Teile.
IMG_20190829_100246.jpg
IMG_20190829_105955.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Antworten