Enten-Zombie

Benutzeravatar

Béla

Re: Enten-Zombie

Ungelesener Beitrag von Béla » Sonntag 30. Mai 2010, 10:26

Schmeiß sie weg, die Dinger braucht man nicht, und mach die Löcher im Lüfterkasten zu.
Darüber sind hier und in anderen Foren schon Glaubenskriege geführt worden, u.a. wurde da von rotglühenden Bremsscheiben gefaselt; von Leuten, die lange Strecken bergab ständig auf der Bremse stehen und noch nicht davon gehört haben, daß man bergab einen kleinen Gang einlegt, was man Motorbremse nennt...

Wenn Du sie aber unbedingt doch dranbauen willst, kannst Du anstatt zu schweißen auch hartlöten, das geht auch bei dünnen Blechen. Noch einfacher und besser, weil das Blech nicht mit enormer Hitze gequält wird, ist kleben. Neue Halter anfertigen, Verbindungsstellen metallisch blank machen und mit 2-Komponisten-Epoxy-Klebs zusammenpappen. Das hält, wenn richtig gemacht, länger als der Rest des Autos.
Benutzeravatar

Themenersteller
kudder
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 3156
Registriert: Samstag 12. Dezember 2009, 15:05
Wohnort:
Danke gesagt: 1x
Danke erhalten: 1x
Sternzeichen:
Alter: 54

Re: Enten-Zombie

Ungelesener Beitrag von kudder » Sonntag 30. Mai 2010, 10:30

Da ich die Diskussionen in anderen Foren schon gelesen habe , und ich nur wissen wollte , ob sie noch irgendwo zu bekommen sind , möchte ich euch allen die erneute Diskussion ersparen und die Frage als beantwortet betrachten . ;) Spart euch die Chips für Lena´s Ankunft heut nachmitag . :beifall:
:Danke:
Blech klingt , Plastik springt ...
Benutzeravatar

Ente68
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 3031
Registriert: Dienstag 17. Februar 2009, 21:41
Wohnort: Elsass
Danke gesagt: 3x
Danke erhalten: 2x
Kontaktdaten:

Re: Enten-Zombie

Ungelesener Beitrag von Ente68 » Sonntag 30. Mai 2010, 10:34

kudder hat geschrieben:Da ich die Diskussionen in anderen Foren schon gelesen habe , und ich nur wissen wollte , ob sie noch irgendwo zu bekommen sind , möchte ich euch allen die erneute Diskussion ersparen und die Frage als beantwortet betrachten . ;) Spart euch die Chips für Lena´s Ankunft heut nachmitag . :beifall:
:Danke:
Spielverderber :rofl:
Chris
Bild
Benutzeravatar

Birne
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 12134
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 20:40
Wohnort: Preetz
Danke gesagt: 23x
Danke erhalten: 31x
Kontaktdaten:

Re: Enten-Zombie

Ungelesener Beitrag von Birne » Sonntag 30. Mai 2010, 10:36

kudder hat geschrieben: Spart euch die Chips für Lena´s Ankunft heut nachmitag . :beifall:
:Danke:
Oh, sie besucht dich? Grüß sie mal von mir :Bauchhalt:
Treffenbilder und andere Fotos unter www.2cv4.eu Bild
Benutzeravatar

Ente68
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 3031
Registriert: Dienstag 17. Februar 2009, 21:41
Wohnort: Elsass
Danke gesagt: 3x
Danke erhalten: 2x
Kontaktdaten:

Re: Enten-Zombie

Ungelesener Beitrag von Ente68 » Sonntag 30. Mai 2010, 10:37

Béla hat geschrieben: daß man bergab einen kleinen Gang einlegt, was man Motorbremse nennt...
Hier wo es Berge gibt, lernt man in der Fahrschule, dass man zum Bergabfahren den gleichen Gang nimmt, den man zum Bergauffahren nehmen würde.
:drink:
Chris
Bild
Benutzeravatar

Themenersteller
kudder
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 3156
Registriert: Samstag 12. Dezember 2009, 15:05
Wohnort:
Danke gesagt: 1x
Danke erhalten: 1x
Sternzeichen:
Alter: 54

Re: Enten-Zombie

Ungelesener Beitrag von kudder » Sonntag 30. Mai 2010, 19:06

Béla hat geschrieben:Schmeiß sie weg, die Dinger braucht man nicht, und mach die Löcher im Lüfterkasten zu.
Darüber sind hier und in anderen Foren schon Glaubenskriege geführt worden, u.a. wurde da von rotglühenden Bremsscheiben gefaselt; von Leuten, die lange Strecken bergab ständig auf der Bremse stehen und noch nicht davon gehört haben, daß man bergab einen kleinen Gang einlegt, was man Motorbremse nennt...

Wenn Du sie aber unbedingt doch dranbauen willst, kannst Du anstatt zu schweißen auch hartlöten, das geht auch bei dünnen Blechen. Noch einfacher und besser, weil das Blech nicht mit enormer Hitze gequält wird, ist kleben. Neue Halter anfertigen, Verbindungsstellen metallisch blank machen und mit 2-Komponisten-Epoxy-Klebs zusammenpappen. Das hält, wenn richtig gemacht, länger als der Rest des Autos.
Mit welchem Lötmittel muss ich löten , und ist auch Weichlöten an dieser Stelle möglich ? Ich habe eine Bunsenbrennerflamme zur Verfügung . Beim Hartlöten brauch ich wohl sehr teures Silberlot , darum würd ich lieber Weichlöten , aber welches Lötmittel ist das Richtige für Blech ? Welches Lötwasser ?
Mal wieder Danke für alle Antworten .
:Danke:
Blech klingt , Plastik springt ...
Benutzeravatar

Béla

Re: Enten-Zombie

Ungelesener Beitrag von Béla » Sonntag 30. Mai 2010, 20:09

Weichlöten kannst Du vergessen, das ist nur für Elektro und Konservendosen. Am Auto wird nicht weichgelötet!
Wenn Du keinen Brenner hast und 6,50 € für Lot nicht ausgeben willst: KLEBEN!
Falls Du befürchtest, daß das nicht hält, denk mal dran, daß der Airbus, mit dem Du zum Ballermann fliegst, zu über 70% der Metallverbindungen von Zelle und Tragflächen geklebt ist!...
Einzige Vorraussetzung für erfolgreiches Kleben ist, daß die zu verbindenden Teile metallisch blank und absolut fettfrei sein müssen.
Btw.: Ich habe schon mal 'ne Ölwanne einer Gummikuh mit UHU Endfest geklebt. Hat gehalten, bis ich sie ein paar Jahre später verkauft habe.
Benutzeravatar

Themenersteller
kudder
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 3156
Registriert: Samstag 12. Dezember 2009, 15:05
Wohnort:
Danke gesagt: 1x
Danke erhalten: 1x
Sternzeichen:
Alter: 54

Re: Enten-Zombie

Ungelesener Beitrag von kudder » Sonntag 30. Mai 2010, 20:25

Danke für die Antwort . Laß mich dir nur sagen , dass ich noch nie zum Ballermann geflogen bin . Ich denke , aus dem Alter bin ich auch raus . Kann ich mit dem Bunsenbrenner hartlöten , oder brauchts dafür einen besonderen Brenner ? Hab halt so einen Kartuschengasbrenner .
Blech klingt , Plastik springt ...
Benutzeravatar

Mausmeister

Re: Enten-Zombie

Ungelesener Beitrag von Mausmeister » Sonntag 30. Mai 2010, 20:49

kudder hat geschrieben:Danke für die Antwort . Laß mich dir nur sagen , dass ich noch nie zum Ballermann geflogen bin . Ich denke , aus dem Alter bin ich auch raus . Kann ich mit dem Bunsenbrenner hartlöten , oder brauchts dafür einen besonderen Brenner ? Hab halt so einen Kartuschengasbrenner .

Hi Kudder,

Hartlöten geht nur mit Sauerstoff und Atze - und ist bei dünnem Blech besser geeignet als Elektrodensch(w)eißen - das Hartlöten muß man aber erlernen ......


Weichlöten ist nicht geeignet ......


Such Dir eine Werkstatt für Landmaschinenreparaturen - die könnten (müßten) die Voraussetzung zum Hartlöten haben

Eventuell geht auch Co2 Schweißen (ist mit Fülldraht) dito Werkstatt für Landmaschinen oder KFZ Werkstätten mit Karosseriewerkstatt


Gruß

Dirk
Benutzeravatar

Themenersteller
kudder
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 3156
Registriert: Samstag 12. Dezember 2009, 15:05
Wohnort:
Danke gesagt: 1x
Danke erhalten: 1x
Sternzeichen:
Alter: 54

Re: Enten-Zombie

Ungelesener Beitrag von kudder » Sonntag 30. Mai 2010, 21:14

Danke dir . Landmaschinenbau haben wir im Dorf . Da werd ich mal nachfragen .
:Danke:
Blech klingt , Plastik springt ...
Antworten