Enten-Zombie

Benutzeravatar

Minimum
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 13122
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 15:48
Wohnort:
Danke gesagt: 3x
Danke erhalten: 23x
Sternzeichen:
Alter: 62

Re: Enten-Zombie

Ungelesener Beitrag von Minimum » Sonntag 21. März 2010, 14:21

oder Öko Duftbäume :rofl: :rofl: :rofl:
V195±2,5mmH280±2,5mm
Benutzeravatar

Themenersteller
kudder
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 3156
Registriert: Samstag 12. Dezember 2009, 15:05
Wohnort:
Danke gesagt: 1x
Danke erhalten: 1x
Sternzeichen:
Alter: 54

Re: Enten-Zombie

Ungelesener Beitrag von kudder » Sonntag 21. März 2010, 15:20

Moinsens ,
so neue Bilder , neues Problem . Hab jetzt alles so weit zerlegt , daß die Hütte abgenommen werden könnte . Alle Verbindungen zum Motorraum weg . Nur diese olle Lenksäule bring ich nicht raus . Ich habe Schwierigkeiten mit dem U-Bügel , der oben die Lenksäule am Karosserieblech befestigt . Im Handbuch steht etwas von einem Spezialwerkzeug . Braucht man das wirklich , oder gibt es da einen Trick ?
Entenzerlegung 21.03.´10 024.JPG
Entenzerlegung 21.03.´10 030.JPG
Entenzerlegung 21.03.´10 036.JPG
Danke für alle Tipps . :Danke:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Blech klingt , Plastik springt ...
Benutzeravatar

Rennente
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 9436
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 01:07
Wohnort:
Danke gesagt: 0
Danke erhalten: 0
Sternzeichen:
Alter: 54

Re: Enten-Zombie

Ungelesener Beitrag von Rennente » Sonntag 21. März 2010, 15:31

Du meinst dem Klemmbügel außerhalb den Häuschens an der Vorderachse?
Da gibt es doch kein Spezialwerkzeug????
Schaube lösen und rausziehen,die sitzt in einer Nut, dann Lenkrohr abziehen.
Oft hilft auch von der Lenradseite aus was WD40 in das Lenkrohr zu sprühen
und einwirken lassen, damit es in die Verzahnung kriechen kann.

Die Lenkradsperre hast Du ja, wie auf den Bilder zu sehen schon gelöst!
Sorry, bin gerade mal in die Abteilung der
kantigen Karosserieform abgewandert.
Grüße Wolfgang
Benutzeravatar

Schwarzrost

Re: Enten-Zombie

Ungelesener Beitrag von Schwarzrost » Sonntag 21. März 2010, 15:35

Du schraubst unten am Lenkgetriebe die Schelle ab, d.h. Schraube ganz entfernen und Schelle von ihrem Platz wegschieben.
Dann machste innen den zweiteiligen Kraz für das Lenkradschloss, der auf der Säule festgemacht ist (Inbusschrauben) ab und schon kannste die Säule nach oben herausziehen.
Benutzeravatar

Rennente
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 9436
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 01:07
Wohnort:
Danke gesagt: 0
Danke erhalten: 0
Sternzeichen:
Alter: 54

Re: Enten-Zombie

Ungelesener Beitrag von Rennente » Sonntag 21. März 2010, 15:42

Jou,
genau so!
Die Verzahnug ist aber oft fest zusammen gerostet.
Also lieber was Geduld, als Gewalt!
Sonst brauchste nicht nur ein neues Lenkrad, sonder auch eine
Lenksäule, weil die Verzahnung zerstört ist!
Und das sind unnötige Kosten!
Sorry, bin gerade mal in die Abteilung der
kantigen Karosserieform abgewandert.
Grüße Wolfgang
Benutzeravatar

Themenersteller
kudder
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 3156
Registriert: Samstag 12. Dezember 2009, 15:05
Wohnort:
Danke gesagt: 1x
Danke erhalten: 1x
Sternzeichen:
Alter: 54

Re: Enten-Zombie

Ungelesener Beitrag von kudder » Sonntag 21. März 2010, 15:49

Ich dachte , ich müßte auch den Haltebügel der Diebstahlsicherung entfernen . Unten die Schelle ist los . Hab ja dann auch schon an der Säule gezogen , aber rührt sich nicht . Die 5ér Inbus ist auch raus , der Ring unten . Also werd ich WD 40 reinlaufenlassen und doch mit "sanfter" Gewalt zerren müssen ?
Blech klingt , Plastik springt ...
Benutzeravatar

Schwarzrost

Re: Enten-Zombie

Ungelesener Beitrag von Schwarzrost » Sonntag 21. März 2010, 15:57

kudder hat geschrieben:Ich dachte , ich müßte auch den Haltebügel der Diebstahlsicherung entfernen . Unten die Schelle ist los . Hab ja dann auch schon an der Säule gezogen , aber rührt sich nicht . Die 5ér Inbus ist auch raus , der Ring unten . Also werd ich WD 40 reinlaufenlassen und doch mit "sanfter" Gewalt zerren müssen ?
Laß das mal über Nacht einwirken
Benutzeravatar

Minimum
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 13122
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 15:48
Wohnort:
Danke gesagt: 3x
Danke erhalten: 23x
Sternzeichen:
Alter: 62

Re: Enten-Zombie

Ungelesener Beitrag von Minimum » Sonntag 21. März 2010, 15:58

sind da nicht 2 Inbusschrauben?
und nur von der Beifahrerseite zu lösen

Ich lass die Lenksäule oben drann und zieh die Hütte mit Säule raus.
V195±2,5mmH280±2,5mm
Benutzeravatar

Schwarzrost

Re: Enten-Zombie

Ungelesener Beitrag von Schwarzrost » Sonntag 21. März 2010, 16:12

Minimum hat geschrieben:sind da nicht 2 Inbusschrauben?
und nur von der Beifahrerseite zu lösen

Ich lass die Lenksäule oben drann und zieh die Hütte mit Säule raus.
Von der linken oder der rechten Seite her, ist wurscht. Nur der Kranz muß ab, möchte man die Säule rausnehmen.
Die kann natürlich auch drin bleiben, wenn nur die Hütte erstmal runter soll.
Benutzeravatar

Themenersteller
kudder
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 3156
Registriert: Samstag 12. Dezember 2009, 15:05
Wohnort:
Danke gesagt: 1x
Danke erhalten: 1x
Sternzeichen:
Alter: 54

Re: Enten-Zombie

Ungelesener Beitrag von kudder » Sonntag 21. März 2010, 16:14

Würd ich ja auch machen , aber sie steckt ja unten noch fest . Es kann auch sein , daß die Ente vorn auf der Fahrerseite mal einen auf den Kopp bekommen hat . Das Rad ist etwas nach hinten versetzt , und wenn man sich das Loch im Boden der Hütte so ansieht , kommt es mir auch so vor , als stehe die Lenksäule etwas weit im Raum . Vielleicht ist das aber auch nur Folge des Rahmenbruches .
Blech klingt , Plastik springt ...
Antworten