Das zweite Leben des Ferdinand

Benutzeravatar

Themenersteller
rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1154
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: 71665 Vaihingen Enz
Danke gesagt: 4x
Danke erhalten: 3x

Re: Das zweite Leben des Ferdinand

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Donnerstag 16. November 2017, 22:51

...

Gummidichtungen gewaschen (die beste Ehefrau von allen hat bereitwillig ihre neue Miele zur Verfügung gestellt :beifall: ) und begonnen einzubauen. Längs einziehen war nicht drin, die Gummis haben sich nicht mehr in die normale Länge zurückgezogen. Ich hatte es nur an der Lüfterklappe ausprobiert und musste so nur die eine Dichtung wieder rauszerren. Gut gefettet quer in die Nut drücken mit Hilfe eines Holzkeils (Spreizkeil für einen Axtstiel) ging, sorgte aber auch für Blasen und Schwielen an den Händen. Dafür ging das unabhängig vombiestigen Herbstwetter im Keller :-)
Gummidichtungen Wäsche.jpg
Dichtungen einsetzen 1.jpg
Dichtungen einsetzen 2.jpg

Lampenbaum aufgearbeitet. Der war gnadenlos festgegammelt und festgerostet, so dass er sich gar nicht mehr drehen ließ (Leuchtweitenverstellung). Vielfaches Wechselbad mit Eis-Rostlöser, Ballistol und Heißluftpistole haben ihn dann doch nocht kooperativ gemacht...
Lampenbaum 1.jpg
...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar

Themenersteller
rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1154
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: 71665 Vaihingen Enz
Danke gesagt: 4x
Danke erhalten: 3x

Re: Das zweite Leben des Ferdinand

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Donnerstag 16. November 2017, 22:54

...

Blechflügel vom alten (1996 getauschten) Chassis abgemacht und an das damals eingebaute Chassis angebracht, da der Austauschrahmen die Dinger nicht hatte. Um die Dinger anschweißen zu können, hat es nicht ausgereicht den Rahmen auf die Seite zu legen. Upside-down hat dann das Schweißen deutlich vereinfacht. Ich habe das gleich für eine Hohlraumkontrolle verwendet: 20 Jahre, und noch kein bischen Rost! :lol: Der alte Originalrahmen war nach knapp 6 Jahren komplett durch und morsch...
Blechflügel 1.jpg
Blechflügel 2.jpg
Blechflügel 3.jpg

Nebenbei noch den Anschlagpuffer von Peugeot beschafft und eingebaut. Wobei ich inzwischen eine Quelle für Industrie-Anschlagpuffer gefunden habe, wo so ein Teil kaum mehr als 10% des Peugeot-Teils kostet...
Anschlagpuffer.jpg

So weit mal. Es geht weiter, aber nicht mehr heute.
:Nacht:

Und es bleiben noch 186 Tage...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar

Dolly-Manne
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 3599
Registriert: Freitag 20. Januar 2012, 09:02
Wohnort: 69198 Schriesheim
Danke gesagt: 9x
Danke erhalten: 4x
Sternzeichen:
Alter: 52

Re: Das zweite Leben des Ferdinand

Ungelesener Beitrag von Dolly-Manne » Freitag 17. November 2017, 07:09

:kueken:
Manne mit dem Scheifele.
Ich kann vieles aber nicht alles
Benutzeravatar

Themenersteller
rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1154
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: 71665 Vaihingen Enz
Danke gesagt: 4x
Danke erhalten: 3x

Re: Das zweite Leben des Ferdinand

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Freitag 17. November 2017, 22:37

Hier noch das Ergebnis der Aufarbeitung Lampenbaum. Ursprünglich waren weiße Kunststofftöpfe dran, die aber zerbrochen sind. "Aushilfsweise" müssen Chromtöpfe aus meinem Teile-Sammelsurium herhalten. Wobei auch hier nichts dauerhafter sein könnte als das Provisorium ;) zumal es passt: Zur weißen Hochzeit weiße Lampen, zur Silberhochzeit silberne, ... :-D
Chromtöpfe 1.jpg
Chromtöpfe 2.jpg
Chromtöpfe 3.jpg
Das Ergebnis wurde übrigens mit dem empfohlenen "Elsterglanz" vom Discounter erreicht... :cool:

... noch 185 Tage...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar

NT81Bonn
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 6370
Registriert: Samstag 6. Juni 2009, 21:35
Wohnort:
Danke gesagt: 0
Danke erhalten: 0
Sternzeichen:
Alter: 55
Kontaktdaten:

Re: Das zweite Leben des Ferdinand

Ungelesener Beitrag von NT81Bonn » Samstag 18. November 2017, 09:15

:Dhoch: :Dhoch:
Meine Beiträge können Spuren von Ironie, Uran, purer Boshaftigkeit, Fachwissen, Erdnüssen und Popcorn enthalten!

Bild

https://www.facebook.com/EntenmannBonn/

http://www.entengeschnatter.de === Bonner Entenstammtisch
Benutzeravatar

Stolle
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 831
Registriert: Sonntag 29. November 2015, 13:03
Wohnort:
Danke gesagt: 7x
Danke erhalten: 1x

Re: Das zweite Leben des Ferdinand

Ungelesener Beitrag von Stolle » Samstag 18. November 2017, 10:27

rubber duck hat geschrieben:Hier noch das Ergebnis der Aufarbeitung Lampenbaum. Ursprünglich waren weiße Kunststofftöpfe dran, die aber zerbrochen sind. "Aushilfsweise" müssen Chromtöpfe aus meinem Teile-Sammelsurium herhalten. Wobei auch hier nichts dauerhafter sein könnte als das Provisorium ;) zumal es passt: Zur weißen Hochzeit weiße Lampen, zur Silberhochzeit silberne, ... :-D
Chromtöpfe 1.jpg
Chromtöpfe 2.jpg
Chromtöpfe 3.jpg
Das Ergebnis wurde übrigens mit dem empfohlenen "Elsterglanz" vom Discounter erreicht... :cool:

... noch 185 Tage...


:Dhoch: :Dhoch:
Benutzeravatar

Themenersteller
rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1154
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: 71665 Vaihingen Enz
Danke gesagt: 4x
Danke erhalten: 3x

Re: Das zweite Leben des Ferdinand

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Donnerstag 23. November 2017, 22:30

Jetzt war der Tank dran. Der originale Tankgeber war breit und knusprig, beim Ausbau sind zwei der drei Schrauben gekracht und der Messing-Blechstreifen der Niveaugeber-Masse abgefallen. Die Schwimmermechanik war obendrein sehr schwergängig.

Also entweder wie zu alten Zeiten ohne Tankuhr nur mit Tageskilometerzähler und Reservekanister unterwegs sein, oder neuen Tankgeber beschaffen. Ich wollte letzteres, und habe mir den Nachbau geholt. Leider ist der (aus copyright Gründen?) nur ein ungefährer Nachbau. Wäre das Steigrohr und das Bohrbild der Befestigungsschrauben um 180° gedreht, wär es wenigstens von der Einbauposition her ein genauer Nachbau. Flachstecker statt Rundstecker kann ich leichter verschmerzen.
Tankgeber alt.jpg
Tankgeber neu.jpg
Weil ich eh die drei Gewindelöcher neu bohren musste, musste der Tankgeber sowieso etwas verdreht neu positioniert werden. Die Gelegenheit, die Abgangrichtung des Steigrohrs besser auszurichten.
Weil ich nicht eine einzelne Tankgeberdichtung extra bestellen wollte, wurde sie halt aus Kork-Flachdichtungsmaterial selbst geschnitzt.
Tankgeber Einbau.jpg
Dann noch die Kabel neu gecrimpt, und der Tank ist bereit für den Einbau.
Tank fertig.jpg
Das soll morgen dran kommen. Danach kann das Chassis wieder richtig herum gedreht werden, und die Hochzeit mit der Hütte vorbereitet werden
:Ente: :-D

... noch 179 Tage...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar

Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 2863
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26
Wohnort: Entenhausen
Danke gesagt: 11x
Danke erhalten: 26x

Re: Das zweite Leben des Ferdinand

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Freitag 24. November 2017, 07:29

Hi,
da du den Tank ja noch nicht eingebaut hast, sieh mal nach ob der Filter einen glatten Boden innen hat!
Sowas hatte ich, und dann saugt der sich am Steigrohr schon mal fest -> kein/Wenig Sprit -> keine Leistung.
Hat mich einige Zeit gekostet, bis ich den Fehler gefunden hatte.
Benutzeravatar

Themenersteller
rubber duck
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 1154
Registriert: Mittwoch 10. Juli 2013, 11:48
Wohnort: 71665 Vaihingen Enz
Danke gesagt: 4x
Danke erhalten: 3x

Re: Das zweite Leben des Ferdinand

Ungelesener Beitrag von rubber duck » Freitag 24. November 2017, 08:55

Hallo Siegfried,
Danke für den Tipp, die Befürchtung kam mir auch. Der Nachbau hatte ein flachgedrücktes Messinggitter als Filtersieb, das hat mich nicht überzeugt. Ich habe deswegen das originale Kunststoffsieb vom alten Tankgeber verwendet und vor dem Einbau in den Tank am Steigrohr nach unten geschoben. Damit der Siebboden nicht das Steigrohr verschließen kann.
Benutzeravatar

Siegfried
hat ne Ente wieder aufgebaut
hat ne Ente wieder aufgebaut
Beiträge: 2863
Registriert: Montag 19. Oktober 2015, 12:26
Wohnort: Entenhausen
Danke gesagt: 11x
Danke erhalten: 26x

Re: Das zweite Leben des Ferdinand

Ungelesener Beitrag von Siegfried » Freitag 24. November 2017, 13:00

Bei dem originalen passiert nix, weil der 3 Stege innen am Boden hat.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Antworten